Weiterempfehlen Drucken

Stark Druck rüstet Druckmaschinen mit Ultro-Lin-System von Mematech aus

Zum Schutz der Walzen und für eine höhere Produktivität
 

v.l.n.r.: Jörg Staiger (Assistent GL, Technik, Stark), Ralf Marczinczyk, Marcus Meya (beide GF mematech) und Reiner Wormitt (GF Stark).

Um die Produktivität zu erhöhen und gleichzeitig die Kosten für Stillstände und Schäden zu vermeiden, hat die Stark Druck GmbH + Co. KG (Pforzheim) in einige ihrer Druckmaschinen zum Schutz der Walzen das Ultro-Lin-System von Mematech (Gelsenkirchen) eingebaut. Die Vorgaben des Unternehmens waren eine maximale Geschwindigkeit ohne Walzenschäden bei teilbreiten Bahnen. Für Testzwecke wurden zuvor die Systeme von unterschiedlichen Herstellern geprüft.

Bei Ultro-Lin handelt es sich um ein System, das die Walzen an den erforderlichen Stellen entsprechend den Betriebsparametern wie Bahnbreite, Farbverbrauch und Maschinengeschwindigkeit über speziell entwickelte Düsen in erforderlicher Menge und Breite einnebelt. Der bedruckte Bereich bleibt dabei laut Hersteller unbeeinflusst. Nach der erfolgreichen Prüfung will Stark Druck nach der 72-Seiten-Testmaschine nun eine weitere 72-Seiten-, zwei 96-Seiten- und vier 48-Seiten-Druckmaschinen noch in diesem Jahr mit Ultro-Lin ausrüsten.

„Mit Ultro-Lin von Mematech konnten wir bei schmalen Bahnen und maximaler Geschwindigkeit die Standzeiten der Walzenbezüge verlängern", erklärt Jörg Staiger, Assistent der Geschäftsleitung bei Stark Druck und verantwortlicher Projektleiter. Durch Kostensenkung und die Produktivitätssteigerung soll sich so einen Benefit im sechsstelligen Bereich pro Jahr und Anlage erwirtschaften lassen. Ein weiteres Entscheidungskriterium für die Lösung von Mematech war, so Staiger, dass der Anbieter als einziger einen vollautomatischen Betrieb realisieren konnte, der Zusatzarbeiten beim Druckpersonal vermeidet.

Marcus Meya, Geschäftsführer der Mematech GmbH: „Der vollautomatische Betrieb reduziert sich nicht nur auf das Aktivieren des Systems und das Messen der Bahnbreite sondern auch auf den Materialverbrauch des Waschmittels. Kontrolle und Nachfüllen der Anlage entfällt, da sie von den vorhandenen Waschanlagen gespeist wird." Hierdurch sollen sich zusätzliche Kosten bei der Beschaffung einsparen lassen.“

Anzeige

Mehr zum Thema

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Papiertechnische Stiftung konzentriert Aktivitäten künftig in Heidenau

Standort München wird im 1. Halbjahr 2018 geschlossen

Anfang Februar hat der Stiftungsrat der Papiertechnischen Stiftung (PTS) einstimmig beschlossen, den Standort der Stiftung in München im 1. Halbjahr 2018 zu schließen und den Standort in Heidenau nahe Dresden weiter zu entwickeln. Als Grund wurde angegeben, dass die Kosten für den Unterhalt zweier Standorte, insbesondere die hohe finanzielle Belastung durch das Institutsgebäude in München, die Existenz der Stiftung gefährden würden.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...