Weiterempfehlen Drucken

Startschuss für das internationale Open House von Bielomatti

Internationale Fachleute überzeugen sich von der Performance des neuen Rollendigitaldrucksystems mit Inline-Finishing

Alexander Wassermann (Vorsitzender der Geschäftsführung von Bielomatik), Dr. Dieter Woschitz (Inhalber der Matti Technology AG) mit Vertretern des Druckpartners Kodak, Donald R. Allred (Director Business Development Inkjet Printing Solutions), Ronen Cohen (General Manager Inkjet Technology Partnerships) sowie Erwin Busselot (Director Digital Printing) vor der vollintegrierten Bielomatti Maschinenkonfiguration PageMaster.

Der Rolleninkjetdruck erreicht immer höhere Produktionsgeschwindigkeiten. Wer dieses Tempo voll nützen möchte, benötigt stabile Lösungen, bei denen auch die Inline-Weiterverarbeitung bestens funktioniert. Umso interessanter ist es, dass der Technologiespezialist Bielomatti eine neu entwickelte vollintegrierte Maschinenkonfiguration vorstellt. Noch bis zum 26. November 2014 können Fachleute aus Druckereien, Verlagen, Weiterverarbeitungsbetrieben und Handelsunternehmen das neue Produktionssystem PageMaster bei einem Open House in Neuffen (Baden-Württemberg) live erleben. Der PageMaster kombiniert den hochqualitativen Rollendigitaldruck mit industriellem Inline-Finishing. 

Das Open House gibt den Besuchern die Gelegenheit, die voll integrierte Bielomatti Maschinenkonfiguration PageMaster in voller Aktion und mit mehreren Jobwechseln in Augenschein zu nehmen. Der PageMaster druckt und fertigt individuelle, rückstichgeheftete Produkte in unterschiedlichsten Formaten und Seitenzahlen. Schon jetzt haben sich über 150 Fachleute aus dem In- und Ausland zu den Vorführungen in der Demohalle angemeldet.

Hohe Flexibilität durch Jobwechsel „on the fly“

Mit einer maximalen Leistung von 110 Produkten pro Minute im Doppelnutzen und Produktionsgeschwindigkeiten von bis zu 300 m/min produziert der PageMaster live Broschüren, Magazine, Bedienungsanleitungen oder personalisierte Schreibhefte – von der unbedruckten Rolle bis zum fertigen Produkt. In den Vorführungen wechselt die PageMaster-Anlage laufend zwischen verschiedenen Printprodukten. So kann die Flexibilität und die Wirtschaftlichkeit des Systems bestens erlebt werden. Jobwechsel bei gleichbleibendem Format erfolgen „on the fly“, also während des laufenden Produktionsprozesses. In Neuffen wird zunächst ein Wechsel von einem Schreibheft A4 auf ein Lernheft A4 in gleicher Blattzahl durchgeführt. Darauf folgt ein Jobwechsel zu einer Bedienungsanleitung A4 mit einer anderen Blattzahl. Zum Schluss gibt es einen minutenschnellen Jobwechsel inklusive Rollenwechsel, um anschließend ein Schreibheft A5, eine Broschüre und ein Magazin zu produzieren.

Für den Druck setzt der PageMaster auf die Stream-Inkjet-Technologie von Kodak. Mit einer Auflösung von 175 lpi kann eine Vielzahl von gestrichenen und ungestrichenen Papieren beidseitig über die gesamte Arbeitsbreite bedruckt werden. In der Vorführmaschine werden Prosper 24,5“ Linebars für den S/W-Druck sowie 4“ Prosper S10 Druckköpfe zum Eindruck von Spot Color verwendet. Hierbei können auch Pantone-Farben verdruckt werden. Erwin Busselot (Director Digital Printing bei Kodak) erläutert den Open-House-Besuchern, warum sich durch das Continuous-Inkjet-System auch hohe Auflagen wirtschaftlich realisieren lassen. Im Endeffekt, so sein Fazit, liegen die Produktionskosten deutlich niedrigerer als bei vergleichbaren Digitaldrucksystemen.

Neben dem neuartigen Bielomatti PageMaster wird bei dem Open House auch der neue Hochleistungs-Querschneider CutMaster CFS 105 vorgeführt. Diese kompakte Stand-Alone-Lösung kommt für das Bogenschneiden von Karton, Papier sowie künftig auch von Folie zum Einsatz. Zum Eindruck personalisierter Daten lassen sich problemlos Inkjet-Digitaldruckköpfe integrieren. Darüber hinaus ist eine Inline-Anbindung an digitale Rollendruck- oder Rollenveredelungsmaschinen mit Non-Stop-Stapelwechselsystem möglich.

Hinter Bielomatti stehen zwei bewährte Lieferanten

Für Druckdienstleister zählt heute nicht nur die Qualität und Geschwindigkeit eines Drucksystems, sondern die stetige Verfügbarkeit der gesamten Produktionsanlage. Gerade bei Inline-Fertigungen ist das eminent wichtig. Alexander Wassermann (Vorsitzender der Geschäftsführung von Bielomatik) und Dr. Dieter Woschitz (Inhalber der Matti Technology AG) veranschaulichen in ihren täglichen Referaten, welches Know-how die beiden Bielomatti-Partner auszeichnet: Die Bielomatik Leuze GmbH + Co. KG (Bielomatik, D-Neuffen) ist seit Jahrzehnten einer der renommiertesten Anbieter von Papierverarbeitungstechnik: Papiertransportsysteme, Bindeeinrichtungen, Veredelungssysteme sowie Querschneider, die in höchster Geschwindigkeit und Präzision Papierbahnen exakt schneiden, gehören zum angestammten Produktportfolio. Als OEM-Lieferant des Breitbahn-Rollenquerschneiders CutStar und des Kaltfolienmoduls FoilStar für die Heidelberg Speedmaster-Maschinen ist das Unternehmen bestens mit den Anforderungen der Druckindustrie vertraut. Durch die hochindustriellen Weiterverabeitungsanlagen für die Papierindustrie oder etwa für das Banknotenconverting stellt das Unternehmen seine Zuverlässigkeit im Peak-Performancebereich ständig unter Beweis. Der zweite kompetente Partner, die schweizerische Matti Technology AG (Matti, CH-Sulgen) ist ein hochspezialisierter Entwickler und Produzent von Highspeed-Inkjettechnologien. Als Engineering-Unternehmen und OEM-Produzent unter anderem für Kodak, Xerox und Impika ist das Unternehmen zweifellos einer der Frontrunner im modernen Inkjetdruck. Mit anderen Worten: die von Bielomatti angebotenen Systeme stehen nicht umsonst für eine hochperformante Digitaldruck- und Weiterverarbeitungstechnik.

Zukunftsweisende Fachvorträge

Neben den Live-Vorführungen können sich die Besucher des mehrtägigen Open Houses bis zum 26. November in mehreren spannenden Vorträgen über die Zukunft der industriellen Digitaldruckproduktion informieren. Am ersten Tag referierte Dr. Markus Heering (Geschäftsführer des Fachverbands Druck- und Papiertechnik im VDMA) über die internationalen Trends in der Druckindustrie. Prof. Dr. Arved Carl Hübler (Direktor des Institutes für Print- und Medientechnik an der TU Chemnitz) vermittelte einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand im Bereich Functional Printing. Beide Speaker waren sich einig: der Trend zur individualisierten Printproduktion wird sich in den nächsten Jahren weiter fortsetzen. Das große Interesse an den Technologien von Bielomatti verdeutlicht außerdem der Besuch zahlreicher Journalisten der Tages- und Fachpresse. Auch sie wollen sich die Live-Vorführungen der neuartigen PageMaster keinesfalls entgehen lassen.

Detaillierte Informationen zu dem neuartigen Maschinenkonzept und der eingesetzten Technologie finden sich auch in einem umfassenden eDossier „Digitaldrucke von der Rolle inline weiterverarbeiten“. Die Publikation können Sie kostenlos direkt hier herunterladen. Darüber hinaus bietet die Website ausführliche Informationen zu weiteren Produktideen, den beteiligten Unternehmen sowie dem zur Verfügung stehenden Technologie-Baukasten. Das Unternehmen Bielomatti wurde im Jahr 2013 als Joint Venture des Digitaldruckspezialisten Matti Technology AG (Matti, CH-Sulgen) und des internationalen Anbieters von Papierverarbeitungstechnik Bielomatik Leuze GmbH + Co. KG (Bielomatik, D-Neuffen) gegründet.

Wer das Open House besuchen möchte, kann sich unter http://www.bielomatti.com/de/open-house.php für seinen Wunschtermin anmelden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Deutscher Drucker 6/2017: FSC und kein Ende ...

Demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop bestellbar

Leserreaktionen auf Veröffentlichungen von Deutscher Drucker und print.de gibt es immer wieder. Vor einigen Tagen löste eine Veröffentlichung, in der die Zertifizierung durch FSC/PEFC ungewöhnlich scharf kritisiert wird, sogar eine Flut an Kommentaren aus. Warum das, was war passiert? Christian Aumüller, Geschäftsführer von Aumüller Druck in Regensburg, hatte in einem Deutscher-Drucker/print.de-Interview (Deutscher Drucker Nr. 5/9.3.2017) die ökologische Sinnhaftigkeit der FSC-/PEFC-Zertifizierung von Druckpapieren hinterfragt. Und das traf offensichtlich den Nerv zahlreicher ebenfalls verärgerter Druckereiunternehmer. Solidarisch brachten sie ihren Unmut über die FSC/PEFC-Zertifizierungspraxis und deren Relevanz für die Branche zum Ausdruck. Die Kommentare finden Sie in dieser Ausgabe.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...