Weiterempfehlen Drucken

Steuber baut Serviceteam im Süden und in der Mitte Deutschlands aus

Außerdem soll neues Ersatzteil-Außenlager Kunden im Gebiet Mitte und Süd versorgen
 

Neue Mitarbeiter im Steuber Service-Team (v. l.): Uwe Linsenmann und Robert Marks zusammen mit dem Steuber-Gesamtserviceleiter Thorsten Pöhlmann.

Das in Mönchengladbach ansässige Systemhaus für die Druck- und Medienindustrie, Heinrich Steuber GmbH + Co., verstärkt seine Mitarbeiterteams in der Mitte und im Süden Deutschlands, wie Steuber meldet. Außerdem soll ein neues Ersatzteil-Außenlager eine schnelle regionale Belieferung der Kunden mit verfahrenstechnischen Systemkomponenten ermöglichen.

Mit einem vergrößerten Team im Süden und in der Mitte Deutschlands ist das Mönchengladbacher Systemhaus ins neue Jahr gestartet. Unter der Verantwortung von Prokurist und Gesamtserviceleiter Thorsten Pöhlmann hat das Steuber-Service-Team Süd mit Uwe Linsenmann Verstärkung für die Bereiche Elektro/Elektronik, Farbsteuerung und Vernetzung erhalten. Er verfügt über eine jahrzehntelange Erfahrung als Servicetechniker im Druckmaschinenbereich. Mit dem Neuzugang stehen hinter dem seit fast einem Jahr für Steuber aktiven Kundenberater Kurt Winter nun vier Mechaniker, zwei Elektriker und ein Druckinstruktor. 

Auch das Steuber-Team Mitte wächst weiter: Robert Marks ist als neuer Kundenbetreuer und Service-Instruktor zuständig für das Rhein-Main-Gebiet mit Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland sowie einigen Teilen von Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Auch Robert Marks kann als Instruktor seine jahrzehntelange technische Erfahrung einbringen. Komplettiert wird die Mannschaft durch drei Mechaniker und einen Elektriker. Sowohl das Team Mitte als auch das Team Süd können flexibel durch Techniker aus den umliegenden Regionen ergänzt werden. 

Seine Service-Angebote will Steuber kontinuierlich ausbauen und in den kommenden Wochen  zusätzlich zu seinem Zentrallager in Mönchengladbach ein Außenlager eröffnen. Kunden im Gebiet Mitte und Süd sollen dann noch schneller mit Ersatzteilen und Materialien für die Druckprozesse beliefert werden können als zuvor.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Rückblick auf das Branchenevent „ppi Tage 2017“ im Kurzvideo

Verlage suchen nach Wegen, um sich zukunftsfähig zu machen

Seit Jahren gelten die „ppi Tage“ als etabliertes Branchenevent für Verlagshäuser. 165 Teilnehmer diskutierten Ende Mai 2017 zwei Tage lang Entwicklungen, Herausforderungen und Lösungsansätze der Medienbranche. Im Fokus standen in diesem Jahr unter anderem neue digitale Erlösmodelle (zum Beispiel die Digitalstrategie der Weser-Kurier Mediengruppe oder die Initiative „Lokalfuchs“ der Nordkurier Mediengruppe), aber auch Erfolgsgeschichten aus der Printbranche.

Sie haben das Event verpasst? Verschaffen Sie sich einen Eindruck über die Veranstaltung im Kurzvideo.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...