Weiterempfehlen Drucken

Stieber Druck investiert in Offset- und Large-Format-Druck

Gesamtpaket von 1,8 Mio. Euro
 

Freuen sich über die neue Komori-Druckmaschine, von links: Geschäftsführer Harald Bier, Betriebsleiter Ralf Englert, Geschäftsführer Volker Bier und Abteilungsleiter Druck Jan Faulhaber.

Der Druck- und Mediendienstleister Stieber Druck GmbH mit Sitz in Lauda-Königshofen hat in zwei neue Druckmaschinen investiert, die Anfang Juli angeliefert und aufgebaut wurden und mittlerweile den Produktionsbetrieb aufgenommen haben. Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich dabei auf ca. 1,8 Mio. Euro.

Das Investitionspaket umfasst eine neue Lithrone G40 HUV des japanischen Druckmaschinenherstellers Komori, die eine Vierfarbmaschine des Typs KBA Rapida 105 mit Wendeeinheit ersetzt. Die neue Fünffarben-Offsetmaschine mit Lackwerk ist für Bedruckstoffe bis 1 mm Stärke im Druckformat 72 x 102 cm geeignet und bietet soll aufgrund der HUV-Trocknung erheblich kürzere Trocknungszeiten bieten. Somit werde eine schnellere Weiterverarbeitung bei gleichzeitig höherer Farbqualität ermöglicht. Durch die UV-Farbtechnologie kann laut Hersteller auch auf ungestrichenem Papier und Recyclingpapier eine gute Druckqualität erzielt werden. Darüber hinaus werde mit der neuen Druckmaschine eine Energieeinsparung von ca. 20 Prozent erreicht.

Neues Geschäftsfeld: Großformatdruck

Die zweite Neuanschaffung, eine EFI Vutek QS2 Pro, erweitert das bisherige Produktportfolio von Stieber um den Großformatdruck. Mit einer Druckbreite von zwei Metern und insgesamt sechs Farben plus Weiß bedruckt die Vutek QS2 Pro unter anderem Glas, Metall, Aluminiumverbund, Holz, Pappe oder pappenähnliches Material. Die Maschine arbeitet mit UV-härtenden Tinten. Individuelle Formen lassen sich mittels einer ebenfalls neu angeschafften Fräse erstellen, Anwendungsbereiche sind z. B. Deckenhänger, Aufsteller, Plakate uvm.

Um sich mit dem neuen Geschäftsfeld Large-Format-Druck besser auf dem Markt positionieren zu können, hat Stieber Druck zudem eine eigene Leistungsmarke namens Stieber Max entwickelt.

Geschäftsführer Volker Bier zum Einstieg in den Großformatdruck: „Dass wir bei der Materialauswahl immer nur auf Papier reduziert sein sollten, war uns auf lange Sicht ehrlich gesagt zu dünn. Ab sofort realisieren wir mit Stieber Max die Ideen unserer Kunden in einer neuen Dimension. Auf nahezu jedem Material. In fast jeder beliebigen Form.“

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Papiertechnische Stiftung konzentriert Aktivitäten künftig in Heidenau

Standort München wird im 1. Halbjahr 2018 geschlossen

Anfang Februar hat der Stiftungsrat der Papiertechnischen Stiftung (PTS) einstimmig beschlossen, den Standort der Stiftung in München im 1. Halbjahr 2018 zu schließen und den Standort in Heidenau nahe Dresden weiter zu entwickeln. Als Grund wurde angegeben, dass die Kosten für den Unterhalt zweier Standorte, insbesondere die hohe finanzielle Belastung durch das Institutsgebäude in München, die Existenz der Stiftung gefährden würden.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...