Weiterempfehlen Drucken

Stober erweitert Kapazitäten mit Maschinentrio von Heidelberg

Investition in eine Speedmaster CX 102 und SM 102 sowie einen Suprasetter 102
 

Marcus Stober (links) von der Stober GmbH Druckerei und Verlag (Eggenstein bei Karlsruhe) informierte sich auf der Drupa 2012 bei Ralph Jacobs vom Heidelberg-Vertrieb über die neuen Technologien. Daraufhin fiel die Entscheidung für die Investition in ein Gesamtpaket aus drei neuen Maschinen inklusive Platten- und Servicevertrag.

Die Stober GmbH Druckerei und Verlag aus Eggenstein bei Karlsruhe hat in ein Gesamtpaket von Heidelberg investiert. Dieses besteht aus den Druckmaschinen Speedmaster CX 102 und SM 102, einem Suprasetter 102 sowie einem Saphira-Druckplatten- und Service-Vertrag. Mit der Investition erweitert Stober seine Produktionskapazitäten nicht nur durch die höhere Leistung der Maschinen, sondern auch durch den Wechsel ins 70/100-Format.

Die neue Fünffarben-Speedmaster CX 102 ist mit Lackierwerk ausgestattet, während die Zweifarben-Speedmaster SM 102 über eine Wendung verfügt. Der Plattenbelichter Suprasetter 102 DCL ist zudem mit einem Dual-Cassette-Loader ausgestattet. "Mit der Produktion im A2-Format sind wir mehr und mehr an unsere Grenzen gestoßen. Wir möchten aber weiter wachsen und haben deshalb investiert", erklärt Geschäftsführer Jürgen Stober die Kaufentscheidung.

Alle Maschinen sind mit dem neuen Prinect Prepress Interface angebunden. Die Speedmaster CX 102 verfügt zudem über Prinect Inpress Control für die spektralfotomaterische Inline-Farbmess- und -regelung. Mit beiden Modulen soll Makulatur eingespart werden können. Der Suprasetter 102 DCL ermöglicht laut Hersteller eine chemiearme Plattenentwicklung. Durch die Kassette als Plattenspeicher könnten die Platten auch nachts ohne Bediener fertiggestellt werden. Belichtet werden prozessarme Saphira-QN-Platten. Gedruckt werde zudem mit Bio-Farben und auch FSC- und PEFC-zertifizierten Papieren.

Wer ist die Stober GmbH Druckerei und Verlag?

Die 1928 gegründete inhabergeführte Druckerei beschäftigt heute 40 Mitarbeiter, die im letzten Jahr einen Umsatz von über fünf Millionen Euro erwirtschafteten. Stober beliefert mit einem eigenen Logistikkonzept mehr als 600 Kunden in der Region. Inzwischen produziert das Unternehmen im Dreischichtbetrieb. Das Portfolio umfasst klassische Werbematerialien wie Prospekte, Kataloge und Plakate sowie Sonderausstattungen wie Roll-Ups und Fahnen. Weiterhin werden Zeitschriften und Magazine produziert, wie beispielsweise die Karlsruher Bürgerhefte, die sechsmal im Jahr mit einer Auflage von 82.000 Exemplaren erscheinen. Stobers Kunden kommen aus Industrie und Wirtschaft, Kosmetik, Pharmazie, Schmuck, Kunst und Museen. In der Weiterverarbeitung stehen zwei neuere Stahlfolder Falzmaschinen, ein Sammelhefter ST 100 und zwei Polar Schneidemaschinen. Auf Wunsch stellt Stober Drucksachen auch CO2-neutral. Die Druckerei ist nach Prozessstandard Offsetdruck ISO 12647-2 zertifiziert.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Deutscher Drucker 6/2017: FSC und kein Ende ...

Demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop bestellbar

Leserreaktionen auf Veröffentlichungen von Deutscher Drucker und print.de gibt es immer wieder. Vor einigen Tagen löste eine Veröffentlichung, in der die Zertifizierung durch FSC/PEFC ungewöhnlich scharf kritisiert wird, sogar eine Flut an Kommentaren aus. Warum das, was war passiert? Christian Aumüller, Geschäftsführer von Aumüller Druck in Regensburg, hatte in einem Deutscher-Drucker/print.de-Interview (Deutscher Drucker Nr. 5/9.3.2017) die ökologische Sinnhaftigkeit der FSC-/PEFC-Zertifizierung von Druckpapieren hinterfragt. Und das traf offensichtlich den Nerv zahlreicher ebenfalls verärgerter Druckereiunternehmer. Solidarisch brachten sie ihren Unmut über die FSC/PEFC-Zertifizierungspraxis und deren Relevanz für die Branche zum Ausdruck. Die Kommentare finden Sie in dieser Ausgabe.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...