Weiterempfehlen Drucken

Strubl KG investiert in Verpackungsdruckanlage von KBA-Flexotecnica

Die Achtfarben-Evo-XDs soll im Frühjahr 2015 in Betrieb gehen
 

Die neuen Eco-XDs/n-Baureihen von KBA-Flexotecnica sind kompakt und in puncto Automatisierung auf kleiner werdende Auflagen ausgerichtet.

Die Strubl KG, Verpackungsspezialist mit Sitz in Wendelstein bei Nürnberg, investiert in eine Achtfarben-Anlage der Baureihe Evo XDs der KBA-Flexotecnica S.p.A. Die Anlage für den flexiblen Verpackungsdruck besitzt eine Druckbreite von 1.000 mm und soll im Frühjahr 2015 in Betrieb gehen.

Mit der Evo XDs/n hat die KBA-Flexotecnica S.p.A eine kompakte Maschinenplattform für das wachsende Segment kleinerer Auflagen und häufigere Jobwechsel im flexiblen Verpackungsdruck entwickelt. Sie unterscheiden sich im Wesentlichen durch die Druckbreiten von 600 bis 1.000 mm bei der Evo XDs bzw. 1.100 bis 1.200 mm bei der Evo XDn.

Bei der Entwicklung der neuen Plattform standen laut Hersteller ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und eine hohe Wirtschaftlichkeit im Fokus. Dazu trägt unter anderem die energiesparende Antriebstechnik der Evo XDs/n-Plattform bei: Die automatische Druckbeistellung AIF (= Auto Impression Setting System) und die automatisierte Registereinstellung ARF (Automatic Image Positioning Detection) sollen die Anlaufmakulatur auf ein Minimum reduzieren. Dies wirke sich bei vielen Auftragswechseln und teuren Bedruckstoffen vorteilhaft auf die Produktionskosten aus.

Erreicht wurde dies nach Aussage von KBA-Flexotecnica ohne Abstriche bei der vom Markt geforderten Druckqualität. Folien, Laminate, Papier und Selbstklebesubstrate sollen sich mit hoher Druckqualität verarbeiten lassen. Dies sei unabhängig davon, ob Lösemittel-Farben, wasserbasierte Farben, UV-Farben oder EB-Farben eingesetzt werden.

Was macht die Strubl KG?

Das mittelfränkische Unternehmen mit seiner über 60-jährigen Geschichte wird von Dr. Christoph Strubl und Dipl. Kfm. Franz Strubl geführt und beschäftigt rund 100 Mitarbeiter. Neben Folienextrusion, Flexodruck, Kaschier- und Konfektionsanlagen verfügt die Strubl KG über einen eigenen Maschinenbau für Abfüllanlagen. Dies ermöglicht kundenspezifische Systemlösungen aus einer Hand.
Strubl versteht sich als Systemlieferant für Automatisierungstechnik und Verpackungsmaterial. Zum breit gefächerte Angebot zählen

  • Kunststoffverpackungen (Folien und Beutel) für Industrie- und Konsumgüter
  • Primär- und Sekundärverpackungen für Reinräume
  • halb- und vollautomatische Plug & Pack-Verpackungssysteme sowie
  • anwendungsspezifische Verpackungsmaschinen.
Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Messe Düsseldorf baut neue Halle und modernisiert Eingang Süd

Spatenstich am 14. Juli 2017 – Investition von 140 Millionen Euro

Am 14. Juli starteten die Bauarbeiten am neuen Südeingang und der neuen Halle 1 mit dem Spatenstich durch die Projektverantwortlichen. Bis zum Sommer 2019 baut die Messe Düsseldorf neben einer neuen multifunktionalen Halle mit Konferenzräumen auch einen komplett verglasten neuen Eingang Süd mit angeschlossener Tiefgarage.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...