Weiterempfehlen Drucken

Extensis Webink jetzt mit neuen Optionen zur Dateigrößenreduzierung

Web-Font-Service ermöglicht kundenspezifische Subsetting-Optionen und stellt Open-Source-Daten zur Sprachunterstützung bereit
 

Der Web-Font-Service von Extensis ermöglicht kundenspezifische Subsetting-Optionen (zur Dateigrößenanpassung) bei Sprachversionen und Schriftzeichen. Zudem stellt er Open-Source-Daten zur Sprachunterstützung bereit.

Extensis stellt für seinen Web-Font-Service Webink neue kundenspezifische Subsetting-Optionen zur Verfügung. Subsetting bezeichnet den Prozess, nicht benötigte Zeichen aus einer Zeichensatz-Datei (Font-Datei) zu entfernen, um die Größe der Datei zu reduzieren. Dies ist für Web-Fonts von Vorteil, da hier die Verkleinerung der Datei gleichbedeutend mit schnelleren Ladezeiten ist.

Laut Extensis können Entwickler und Designer ab sofort die genaue Sprachversion sowie die Schriftzeichen definieren und selektieren, die ihre Web-Fonts beinhalten sollen. Für multinationale Unternehmen, die mit größeren Webseiten und mehreren Sprachen arbeiten, sei dies von großem Nutzen.
Mit nur wenigen Modifikationen in CSS (Cascading Style Sheets) werden Web-Fonts nun auf einen Bruchteil ihrer bisherigen Größe reduziert, so Extensis. Anstatt den gesamten Zeichensatz bereitzustellen, sollen sich Anwender durch die Anpassungsoptionen (Subsetting-Optionen) ausschließlich auf die Schriftzeichen und Sprachversionen konzentrieren können, die sie brauchen.
Extensis hofft, mit Hilfe der neuen Optionen von Webink zur Dateigrößenanpassung Entwickler und Designer zu inspirieren, Web-Fonts an Stellen einzusetzen, die sie nie zuvor in Betracht gezogen haben.

Daten zur Sprachunterstützung.
Extensis verwendet eine Kombination aus Open-Source-Quellen und eigenen Untersuchungen und Entwicklungen von Funktionen. Diese Daten hat das Unternehmen nun veröffentlicht, damit sie auch anderen Anwendern zur Verfügung stehen. Die Liste umfasst mehr als 150 Sprachen sowie Sprachengruppen. Laut Extensis können diese Daten entweder zur Feststellung der Sprachenunterstützung in Zeichensätzen oder zur Dateigrößenanpassung (Subsetting) von Zeichensätzen, um Sprachen abzudecken, eingesetzt werden.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Webinar: Refresh your Product-Presentation! – Neue Möglichkeiten für die Produktvisualisierung

Kostenloses Webinar mit Christian Weber am 27. September 2017 um 10 Uhr

Die digitale Transformation stellt das Marketing vor immer neue Herausforderungen: Produktvielfalt und –varianz steigen, die Produkte werden immer individueller und die Möglichkeiten sie zu präsentieren immer vielseitiger. In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie Produktvisualisierungen für die unterschiedlichsten Sortimente und Vertriebskanäle schnell und effizient realisieren.  

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...