Weiterempfehlen Drucken

Südkurier wird jetzt mit Redaktionssystem Content-X produziert

Zentrale Cloud-Verwaltung der Inhalte über die Software von PPI Media und Digital Collections
 

Das Südkurier Medienhaus in Konstanz. (Bildquelle: Südkurier)

Der Südkurier hatte sich 2015 für die Implementierung von Content-X von PPI Media und Digital Collections entschieden, mittlerweile werden alle Ausgaben der Tageszeitung vollständig mit dem Redaktionssystem produziert. Mit Content-X verwaltet das in Konstanz ansässige Medienhaus inzwischen sämtliche redaktionellen Inhalte in einer zentralen Datenbank, der „Content-Cloud“ des Südkuriers, und erstellt auf dieser Basis verschiedene Publikationen. Auch Inhalte aus externen Quellen können in das Redaktionssystem eingespeist werden.

Dank Content-X werden beim Südkurier seit Anfang/Mitte 2016 sämtliche redaktionellen Inhalte in einem einzigen System verwaltet. Einmal in Content-X eingespeiste Texte, Fotos, Grafiken und Artikel lassen sich laut PPI Media medienneutral speichern und sind jederzeit und überall verfügbar. So stehen sie zur aktuellen Veröffentlichung in den Kanälen und Publikationen des Medienhauses bereit und können dauerhaft archiviert werden.
Insbesondere die Erstellung der Tageszeitung werde durch die unmittelbare Anbindung von Content-X an Adobe Indesign und Planpag von PPI Media erleichtert, so die Geschäftsführung des Medienhauses. Nach einem erfolgreichem Kick-off-Meeting und ersten Workshops wurde im März zunächst ein Wochenblatt des Südkuriers mit Content-X produziert, rund vier Wochen später ging man bereits zur Produktion sämtlicher Tageszeitungsausgaben über. Content-X hat das bisher eingesetzte Redaktionssystem beim Südkurier Medienhaus abgelöst.

Das Redaktionssystem Content-X von PPI Media und Digital Collections hält Texte, Grafiken und Fotos medienneutral, um sie später bedarfsspezifisch und automatisiert an unterschiedliche Kanäle auszuliefern. Einmal erfasste Inhalte bleiben dauerhaft erhalten und können beliebig oft für die Archivrecherche aufgerufen oder als Variante für Online, Mobile, Tablet oder Print aufbereitet und publiziert werden, so die beiden Partnerfirmen. Neben dem Management von Inhalten erlaube Content-X außerdem die flexible Anbindung weiterer Quellen – etwa Meldungen von Nachrichtenagenturen und RSS-Feeds. Der Südkurier könne mit Content-X auch Inhalte aus externen Quellen in das Redaktionssystem einspeisen, semantisch verschlagworten und auf diese Weise aktuell relevante Themen identifizieren. Content-X werde somit im Südkurier Medienhaus zum Herzstück des gesamten redaktionellen Workflows.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Deutscher Drucker 6/2017: FSC und kein Ende ...

Demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop bestellbar

Leserreaktionen auf Veröffentlichungen von Deutscher Drucker und print.de gibt es immer wieder. Vor einigen Tagen löste eine Veröffentlichung, in der die Zertifizierung durch FSC/PEFC ungewöhnlich scharf kritisiert wird, sogar eine Flut an Kommentaren aus. Warum das, was war passiert? Christian Aumüller, Geschäftsführer von Aumüller Druck in Regensburg, hatte in einem Deutscher-Drucker/print.de-Interview (Deutscher Drucker Nr. 5/9.3.2017) die ökologische Sinnhaftigkeit der FSC-/PEFC-Zertifizierung von Druckpapieren hinterfragt. Und das traf offensichtlich den Nerv zahlreicher ebenfalls verärgerter Druckereiunternehmer. Solidarisch brachten sie ihren Unmut über die FSC/PEFC-Zertifizierungspraxis und deren Relevanz für die Branche zum Ausdruck. Die Kommentare finden Sie in dieser Ausgabe.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...