Weiterempfehlen Drucken

Symposium hinterfragt: "Jammerst Du noch oder handelst Du schon?"

Symposium "Print Media Future Day" am 21. November an der Hochschule der Medien
 

Die Teilnahmegebühr am Symposium beträgt 230 Euro. Details zum Veranstaltungsprogramm und eine Online-Anmeldung stehen unter www.hdm-stuttgart.de/pmfd bereit.

Das Symposium "Print Media Future Day", das im Jahr 2013 unter dem Motto „Print connects – Innovationen schaffen. Crossmedial auftreten. Kunden binden“ steht, richtet sich an Fach- und Führungskräfte, Lieferanten und Dienstleister aus der Druck- und Medienbranche, Verlagen, Media-, Werbe- und Kreativagenturen. Es wird bereits zum dritten Mal vom Studiengang Print-Media-Management der Hochschule der Medien (HDM) veranstaltet.

"Jammerst Du noch oder handelst Du schon?" ist das Thema eines Vortrages beim „Print Media Future Day“ an Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart. Dort geht es – laut HDM – am 21. November 2013 ab 9.30 Uhr im Plenum, in zwei parallelen Vortragsforen und in vier “Innovation Lounges” um die Herausforderungen des Strukturwandels in der Printmedienbranche, um neue Prozesse und innovative Produkte sowie um veränderte Anforderungen an Mitarbeiter und Unternehmen.

Über 20 Referenten werden beim „Print Media Future Day“ unter anderem über die künftige Rolle von Print, die gestiegene Nachfrage nach crossmedialen Lösungen und den Digitaldruck sprechen. Sie gehen – laut HDM – auf Perspektiven für neue Produkte, Märkte und Medienlogistik ein, stellen intelligente Medienverknüpfungen vor oder beschreiben die Einführung nachhaltiger Druckverfahren und Prozessoptimierungen. In der Keynote „Jenseits von Mittelmaß“ wird der Erfolgsautor und Businessexperte Hermann Scherer aufzeigen, warum manche Unternehmen erfolgreicher sind als andere.

In den „Innovation Lounges“ sollen die Themen 3-D-Druck, Printästhetik, Green Printing und Verpackungsoptimierung vertieft werden. Anhand von Beispielen wird erörtert, wie dreidimensionales Drucken in der Praxis funktioniert und welche Potenziale sich daraus ergeben. In einer weiteren Lounge werden Ergebnisse einer Studie zum nachhaltigen Drucken gezeigt. Außerdem wird vorgestellt, wie ein Lebensmittelhersteller in Kooperation mit der HDM den Verpackungsaufwand minimieren konnte.

Die Abschlusskeynote übernimmt Managementexperte Marc Flint. In "Wirtschaft 2030" gibt er einen Ausblick auf die zu erwartenden Zukunftsszenarien.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Koenig & Bauer: Spannender Spiel- und Bewegungstag für 120 Schüler

Druckmaschinen-Hersteller organisiert bereits zum neunten Male eine Betreuung für Mitarbeiter-Kinder in Würzburg

In Kooperation mit der Awo Lifebalance hat der Druckmaschinen-Hersteller Koenig & Bauer am schulfreien Buß- und Bettag bereits zum neunten Mal eine Betreuung für die sechs- bis 14-jährigen Kinder seiner Mitarbeiter in Würzburg angeboten. Koenig & Bauer unterstützt mit diesem Angebot seine Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Zahlreiche Mitarbeiter und Auszubildende standen den Kids beim Werken, bei Spielen, vielen Bewegungs- und Kreativangeboten zur Seite.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...