Weiterempfehlen Drucken

T-Online: Neue Content-Angebote im Business Portal

Datenbanken und Vertragsvorlagen

Zur Systems 2002 bringt T-Online im Business Portal unter www.t-online-business.de zahlreiche neue Contentangebote, die Lexika, Datenbankabfragen und Online-Vertragserstellung in mehreren Paketangeboten umfassen.
Das Office-Wissen-Paket beinhaltet beispielsweise Lexika und Nachschlagewerke in verschiedenen Sprachen. Mit dem interaktiven Vertragsmanager kann der Nutzer im Internet auf seine persönlichen Bedürfnisse zugeschnittene Verträge erstellen. Im neuen T-Online-Firmencenter sind Informationen aus fünf Wirtschaftsdatenbanken abrufbar.
Für einen einmaligen Jahresbetrag von 30,- Euro oder für monatlich 4,90 Euro stellt T-Online das Wissen aus verschiedenen Online-Nachschlagewerken zur Verfügung: zum Beispiel Wörterbuch, Synonymwörterbuch, Lexika, Fremdwörterbuch und Wörterbücher zu zahlreichen Fremdsprachen.
Ergänzt wird das Angebot durch eine Musterbriefdatenbank, mit der T-Online-Kunden zu den verschiedenen Anlässen des Geschäftslebens zahlreiche Textbeispiele, Empfehlungen und Briefvorlagen - von der Auftragsbestätigung bis zum Zwischenbescheid - finden sollen. T-Online arbeitet bei diesen Angeboten mit verschiedenen Anbietern zusammen, die ihre Produkte auch einzeln im Internet vermarkten. Jahresabonnenten erhalten zusätzlich im Office-Wissen-Paket eine spezielle Rechtschreibkonverter-Software als Download.
Mit der interaktiven Vertragserstellung hat der Nutzer die Möglichkeit, seine Geschäftsverträge individuell zu erstellen. Die Preise liegen zwischen 3,90 Euro für Standardverträge und 49,90 Euro für internationale Verträge.
Im T-Online-Firmencenter hat der Nutzer Zugriff auf Wirtschaftsdatenbanken, das Handelsregistereinträge, nationale und internationale Firmenprofile und öffentliche Ausschreibungen enthält. Die Preise belaufen sich zwischen 1,90 Euro und 9,90 Euro pro Recherche.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Verhandlungen auf Augenhöhe

Elbe Leasing finanziert wiederholt bei Heimert Print in Northeim und Einbeck

Der Startschuss für die heutige Heimert Print GmbH wurde 2005 in Northeim gegeben. Mit fünf Mitarbeitern hatte man die Firma Rotte Druck übernommen. Es folgten der Aufbau des Unternehmens, der neben dem Offset- und Digitaldruck auch die Medien- und Gestaltungsabteilung sowie ab 2012 die Werbetechnik betraf. Mit der Übernahme der Firma Bornemann aus Göttingen in 2015 konnte Geschäftsführer Dennis Heimert die Mailingabteilung umfangreich erweitern.
Einen großen Schritt vorwärts ging Heimert nochmals 2016 mit dem Erwerb der Firma Garrido Druck in Einbeck, deren Räumlichkeiten man zum zweiten Standort machte und zehn weitere Druckwerke übernahm sowie acht neue Mitarbeiter.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...