Weiterempfehlen Drucken

TFH Berlin: Kooperationscontrolling für strategische Netzwerke in der Medienbranche

Kostenfreier Workshop am 07. März 2003

Zu diesem Thema führt die Technische Fachhochschule TFH Berlin, Prof. Dr. Anne König (Studiengang Druck- und Medientechnik und Betriebswirtschaftslehre) seit dem 1. November 2002 das Forschungsprojekt »Ko-Co-Net« durch, das am 7. März im Rahmen eines Workshops vorgestellt wird. Die Veranstaltung richtet sich an Beteiligte einer Medienkooperation. Insbesondere in der Medienbranche ist die Bildung von Unternehmenskooperationen unterschiedlicher Ausprägung ein aktuelles Thema, da durch die überbetriebliche Vernetzung der Produktions- und Organisationsprozesse (digitaler Workflow) und moderne Informations- und Kommunikationsmedien eine Kooperation erleichtert wird. Die Bildung strategischer Kooperationen ermöglicht den "vernetzten" Betrieben Synergieeffekte und erweitertes Potential. Andererseits steht den möglichen positiven Effekten ein Mehraufwand gegenüber: für die Koordination der gemeinsamen Tätigkeit und für die Organisation der kooperativen Firmenkonstruktion.
Um Aufwand und Ertrag eines solchen Vorhabens steuern zu können, bedarf es eines Controllings, das auf die Aufgabenstellungen der Kooperationspartner und die Schnittstellen der gemeinsamen Tätigkeiten abgestimmt ist. Es müssen Erfolgskriterien und Steuerungsinstrumente für die speziellen Anforderungen an Kooperationen entwickelt werden. Im Rahmen des Forschungsprojektes KoCoNet werden zusammen mit ausgewählten Kooperationen die bereits verwendeten Strukturen und Instrumente hinischtlich ihres Nutzens und Verbesserungspotenzials analysiert. Die am Projekt beteiligten Unternehmenskooperationen können in ihrer konzeptionellen Arbeit unterstützt werden, beispielsweise bei der Einführung von Controlling-Instrumenten, bei der Umsetzung von Zielkatalogen oder bei der Begleitung der Weiterentwicklung der Netzwerkstrukturen.
Zusätzlich findet im Projekt eine Bewertung am Markt vorhandener Softwarewerkzeuge zur Unterstützung von Kooperationen im Bereich von Projektmanagement-, Kommunikations- und Informationssoftware sowie bei der druckspezifischen betriebswirtschaftlicher Software statt.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

L/M/B Druckgruppe investiert in MIS-Lösung Paginanet

Ziel: Konsolidierung der IT-Systeme nach Firmenzusammenschluss und Erhöhung der Prozessstabilität

Die mittelfränkische Offset-Druckgruppe L/M/B hat sich für die Einführung des Management-Informations-Systems Paginanet entschieden. Zu den wichtigsten Gründen der Entscheidung für die Branchensoftware zählten die Vereinheitlichung der vorhandenen IT-Systeme und eine größere Prozessstabilität. Bis zum Frühsommer 2017 werden an den beiden Unternehmensstandorten Nürnberg und Herzogenaurach zunächst Grundfunktionen wie Kalkulation und Auftragsverwaltung installiert, danach folgen sukzessive Anwendungen wie Betriebsdatenerfassung, JDF und Auftragsplanung mittels Plantafel.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...