Weiterempfehlen Drucken

TU Dresden und publish.de: E-Business in der Druckindustrie

E-Business – die 2. industrielle Revolution?

Die Revolution ist schon im Gange, Gewinner oder Verlierer sind noch nicht auszumachen. Prognosen überschlagen sich, Begriffe werden plakativ und synonym eingesetzt und nutzen sich dadurch beim Leser ab. Wir müssen rein, laut IBM-Werbespot, aber warum, das wird uns nicht gesagt!
Die Druckindustrie bringt durch die umfassende Digitalisierung der Daten beste Voraussetzungen für E-Business-Geschäftsprozesse mit. Dennoch werden viele Chancen nicht genutzt, viele Risiken übersehen, und es existiert keine aktuelle Zusammenfassung über die Entwicklung der Branche. Dies ist der Anreiz der Diplomarbeit von Sebastian Brandt. Sebastian Brandt, Student der TU Dresden, versucht Licht ins Dunkel der Veränderungen, Chancen und Risiken vom E-Business in der Druckindustrie zu bringen. Die Fragen dabei sind:
Wie ist der Entwicklungsstand in der deutschen Druckbranche?
Welchen Einfluss haben Electronic Business und Electronic Commerce auf die Druckindustrie?
Welche E-Business-Geschäftsmodelle setzen sich erfolgreich durch?
Wie profitieren Sie davon?
Die Studie ist grob in einen theoretischen, einen analytischen und einen empirischen Teil gegliedert. Im empirischen Teil der Diplomarbeit können Sie mithelfen, einige Antworten zu den offenen Fragen über die E-Business-Anwendung in der deutschen Druckindustrie zu geben. Dabei profitieren Sie doppelt. Im Anschluss der Auswertung bekommen Sie eine personalisierte Kurzauswertung gemessen am Durchschnitt der Branche und die Chance, einen unserer attraktiven Preise zu gewinnen.
Folgende Fachbücher wurden zur Verfügung gestellt:
Aus dem Hanser Verlag
Grafikwerkzeuge für professionelles Webdesign
576 Seiten, 79,80 DM, ISBN 3-446-21646-4
Kreatives Gestalten mit Flash 5.0
444 Seiten, 99,80 DM, ISBN 3-446-21463-1
Dreamweaver UltraDev 4
408 Seiten, 99,80 DM, ISBN 3-446-21802-5
Aus dem dpunkt Verlag
Professionell Scannen
170 Seiten, 54,- DM, ISBN 3-932588-51-7
Handbuch Digitale Bildverarbeitung
218 Seiten, 69,- DM, ISBN 3-932588-63-0
DTP und PDF in der Druckvorstufe
236 Seiten, 69,- DM, ISBN 3-932588-35-5
Aus dem verlag moderne industrie it-fachinformationen (mitp)
Flash 5 GE-PACKT
384 Seiten, 25,33 DM, ISBN3-8266-0636-1
Farbkorrektur mit Photoshop und Scanprogrammen
376 Seiten, 99,- DM, ISBN 3-8266-0610-8
Adobe Photoshop 6.0
767 Seiten, 29,90 DM, ISBN 3-8266-8004-9
Vom C.H. Beck Verlag
Webdesign
312 Seiten, 28,50 DM, ISBN 3-423-50235-5
Vom Bayerischen Rundfunk
Video vom Blei zum Byte
43 Minuten, 36,85 DM, Art. Nr. 05069067
Sie benötigen wirklich nicht mehr als 8 Minuten Zeit, da die 23 Fragen kurz und klar formuliert sind.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Konjunktur im April: Erneute Verbesserung des Geschäftsklimas

Das aktuelle Konjunkturtelegramm des BVDM

Das Geschäftsklima in der Druck- und Medienbranche hat sich im April 2017 gegenüber dem Vormonat erneut verbessert. Der saisonbereinigte Index stieg um 1,2 Prozent auf 106,5 Zähler und habe damit den höchsten Stand seit einem Jahr erreicht, wie es im aktuellen Konjunkturtelegramm des BVDM heißt. Ausschlaggebend dafür sei die deutlich positiver beurteilte Geschäftslage der Druckunternehmer gewesen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

In welchem Produktsegment hat der Digitaldruck das größte Wachstumspotenzial?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...