Weiterempfehlen Drucken

Prozessmanagement und automatisierte Produktionssteuerung zu Ende denken

That's it Solutions mit interessanten Partnern auf dem Druckforum 2015
 

Missing Link in vielen automatisierten Produktionsumgebungen: Workflow Manager wie „Symphony“ übernehmen Aufträge aus W2P-Portalen, MIS und sonstigen Quellen und steuern Produktion und Logistik. „Symphony“ von CTRL-s ermöglicht flexible und regelbasierte Workflows und integriert sich in bestehende Lösungen.

Mit der Fertigungs-Industrialisierung in der Druckindustrie gewinnen die Web-to-Print-Produktionssteuerung und das Prozessmanagement innerhalb einer Druckerei rasant an Bedeutung. Mit neuen Lösungen, wie etwa dem übergreifenden Workflow Manager „Symphony“ von CTRL-s, werden Prozesslücken verschiedener Produktionssysteme geschlossen und eine durchgängige Automatisierung erreicht. Auf dem Druckforum 2015 in Filderstadt bei Stuttgart (28. Januar 2015, ab 18 Uhr) zeigt das Systemhaus That's it Solutions zusammen mit Partnern, darunter auch CTRL-s, was heute in der Praxis möglich ist.

Steigende Auftragszahlen aus konventionellen Bestellungen, plus Bestellungen aus unterschiedlichen Webshops, komplexe Versandvorschriften und Handling von Lieferpapieren. Produkte werden digital, konventionell oder hybrid produziert, mit Lagerware und zugekauften Leistungen kombiniert. Wer soll da noch durchblicken?

Eine Produktionssteuerung eignet sich für alle Druckereien, die den Schritt in die Industrialisierung ernst nehmen. Eine individuelle Produktionssteuerung schließt die Lücken optimal, die Web-to-Print-, MIS- und Workflow-Systeme offen lassen. Darüber hinaus wird auf dem Druckforum beleuchtet, wie es im Unternehmen Burger Druck ein Jahr nach der Einführung einer Web-to-Print-Lösung weitergeht. Beim Publizieren komplexer crossmedialer Dokumente sollten Informationen heute nicht nur gedruckt oder als PDF verteilt, sondern gleichzeitig auch für Online-Medien aufbereitet werden. Wie ein solcher Ablauf aussehen kann, in dem für verschiedene Kanäle publiziert wird, wird mit dem Media Manager aus der Prinect-Familie von Heidelberg präsentiert.

Die Referenten an diesem Abend auf dem Druckforum: Marcel Liedermann, That’s it Solutions; Günter Ochs, Burger Druck; Rene Schieber, Heidelberger Druckmaschinen; Martin Klein, CTRL-s.
Mehr zur Lösung „Symphony“ lesen Sie in der kommenden Ausgabe von Deutscher Drucker.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

UV Days 2017: ITL präsentiert neue LED-Booster-Technologie

Integration Technology Ltd. (ITL) will mit der nachrüstbaren XT8-LED-Booster-Technologie die Leistung von LED-Systemen um bis zu 30% steigern

Auf der weltweit größten Hausmesse für UV- und LED-Technologie, den UV Days, präsentiert Integration Technology Ltd. (ITL) die sogenannte XT8-LED-Booster-Technologie. Der neu entwickelte Booster soll die UV-Leistung um bis zu 30% erhöhen, wie der Hersteller betont. Er wird zukünftig in das gesamte LED-Portfolio von ITL integriert werden. ITL (Oxon, UK) ist ein Tochterunternehmen von IST Metz (Nürtingen), wo die UV Days Mitte Mai stattfinden.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...