Weiterempfehlen Drucken

»Typografischer Mittwoch« im Museum der Arbeit, Hamburg

Seminarreihe über die gebräuchlichsten Werk- und Leseschriften beginnt am 1. November

Ab dem 1. November 2006 gibt es im Museum der Arbeit in Hamburg ein weiteres interessantes Angebot der Abteilung Grafisches Gewerbe. In der Seminarreihe »Typografischer Mittwoch« werden die gebräuchlichsten Werk- und Leseschriften im Detail vorgestellt.
Am ersten Termin beginnt Prof. Hans Andree das Seminar mit einem schriftgeschichtlichen Überblick: Beginnend bei den Abwandlungen der Renaissance-Antiqua nach den Vorbildern des späten 15. Jahrhunderts in Venedig, stellt er beispielhafte Variationen aus den folgenden Jahrhunderten vor und zeigt, wie das 20. Jahrhundert diese aufnimmt und neu bearbeitet. Dabei wird besonders der Einfluss des technischen Wandels auf die Form der Druckschriften und die Steigerung der Schriftvarianten thematisiert und die bestimmende Rolle der Lesekonvention deutlich.
An den Folgeterminen werden verschiedene Antiqua-Varianten im Detail besprochen, das Museum stellt seine Sammlung an Bleischriften vor und die Hamburger Schriftenanbieter URW++ und Elsner+Flake geben Einblicke in den Fundus ihrer Werkschriften. Den Abschluss bildet eine Exkursion zum Buchhersteller Clausen&Bosse in Leck/Nordfriesland.
Parallel zum Seminar werden Schriftmusterblätter der wichtigsten Antiqua-Varianten entstehen, die auf dem Server des Museums bereitgestellt werden. Sie ermöglichen es, Vergleiche zu ziehen und präsentieren historische und aktuelle Anwendungsbeispiele.
Ein zweiter Zyklus zu Akzidenzschriften ist für das Winterhalbjahr 2007/2008 in Planung.
»Typografischer Mittwoch«:
Typographie-Seminar des Museums der Arbeit in Zusammenarbeit mit Prof. Hans Andree, emeritierter Professor für Typografie an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg.
Termine 2006:
Mittwochs, 14-tägig, 01.11., 15.11., 29.11., 13.12.
Termine 2007:
Mittwochs, 10.01., 24.01., 07.02., 21.02., 21.03., 25.04.
Uhrzeit: 17.00 – 20.00 Uhr
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Heidelberg: China bleibt wichtiger Markt

Auf der China Print 2017 – Erstmals Speedmaster CX 75-4 mit Drystar-LED-Technologie gezeigt

Die China Print 2017 in Peking (9. bis 13. Mai), größte Fachmesse dieses Jahres für die Printmedienbranche, zog mehr als 200.000 Besucher vor allem aus China, aber auch aus anderen Ländern Asiens, in die Hauptstadt der Volksrepublik. Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) stellte ihre neuen Lösungen für die Bereiche Verpackungs- und Akzidenzdruck vor. So wurde zum Beispiel erstmals eine Speedmaster CX 75-4 mit Drystar-LED-Technologie gezeigt. Die Druckmaschine vereint die Plattform der Speedmaster XL 75 mit Komponenten der Speedmaster SX 74.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...