Weiterempfehlen Drucken

Über 150 Einsendungen beim Wettbewerb "Sticker gegen Rechts 2012"

Onlinedruckerei "INnUP" organisiert Designwettbewerb gegen Rechtsextremismus
 

Bereits zum vierten Mal hat die Bremer Onlinedruckerei "INnUP" den Wettbewerb "Sticker gegen Rechts" organisiert. 2012 wurde erstmals auch ein redaktioneller Sonderpreis verliehen, der an das Motiv "Fight Facism" ging (links). Im Bild rechts: "INnUP"-Geschäftsführer Phillip Bock.

Mit mehr als 150 eingereichten Beiträgen ist der Wettbewerb "Sticker gegen Rechts 2012" vor wenigen Tagen zu Ende gegangen. Der von der Bremer Onlinedruckerei "INnUP" initiierte Wettbewerb, der bereits zum vierten Mal stattfand, soll gegen jegliche Form von Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus und Demokratiefeindlichkeit mobil machen. Dazu sollten eigene Stickerdesigns zum Thema entworfen und eingereicht werden. Eine eigene Community bewertete anschließend die Beiträge. Allein auf Facebook verfolgten nach Angaben von "INnUP" mehr als 2.000 Interessierte den Verlauf des Wettbewerbs.

„Mit kreativen und aussagekräftigen Sticker-Motiven wollen wir ein friedliches und nachhaltiges Zeichen gegen Rechtsradikalismus setzen", erklärt Phillip Bock, Geschäftsführer der "INnUP" Deutschland GmbH. "Die zahlreichen Beiträge in diesem Jahr haben uns beeindruckt. Vor allem die internationale und Ländergrenzen überschreitende Ausrichtung der Motive und Designs sind bei der Community auf Fürsprache gestoßen. Wir haben uns ebenfalls in diesem Jahr erstmals entschlossen, einen redaktionellen Sonderpreis zu verleihen. Dabei ist die Wahl auf 'Fight Facism' gefallen. Hintergrund dieser Entscheidung ist, dass wir in der Historie neben den politischen Einsendungen auch herausstechend kreative Beiträge unter den Gewinnern hatten, die uns mit Sprüchen wie z.B. 'Mädchen mögen keine Nazis' wirklich zum Schmunzeln gebracht haben. In diesem Jahr sind die drei Gewinnermotive gestalterisch sowie inhaltlich wirklich gut gelungen und im Kern sehr politisch fokussiert“, so Phillip Bock weiter. Die zehn besten Einsendungen sind auf der Internetseite des Wettbewerbs zu sehen.

Der Wettbewerb „Sticker gegen Rechts 2012“ lief vom 12. November bis zum 10. Dezember 2012. In dieser Zeit konnten Teilnehmer eine entsprechende Gestaltung online bei "INnUP" einreichen. Ziel des Wettbewerbs ist die Verbreitung der kreativsten und wirkungsvollsten Inhalte. Alle Teilnehmer und Medienpartner erhälten "INnUP" darüber hinaus eine Zusendung der Gewinner-Motive in Form eines Sticker-Pakets. Die drei besten Gewinnermotive sind dabei in unterschiedlich hohen Auflagen gedruckt worden.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Rückblick auf das Branchenevent „ppi Tage 2017“ im Kurzvideo

Verlage suchen nach Wegen, um sich zukunftsfähig zu machen

Seit Jahren gelten die „ppi Tage“ als etabliertes Branchenevent für Verlagshäuser. 165 Teilnehmer diskutierten Ende Mai 2017 zwei Tage lang Entwicklungen, Herausforderungen und Lösungsansätze der Medienbranche. Im Fokus standen in diesem Jahr unter anderem neue digitale Erlösmodelle (zum Beispiel die Digitalstrategie der Weser-Kurier Mediengruppe oder die Initiative „Lokalfuchs“ der Nordkurier Mediengruppe), aber auch Erfolgsgeschichten aus der Printbranche.

Sie haben das Event verpasst? Verschaffen Sie sich einen Eindruck über die Veranstaltung im Kurzvideo.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...