Weiterempfehlen Drucken

Ungewöhnliches Format: Mailingtage 2013 veranstalten "Unkonferenz"

Interaktive Erarbeitung neuer Marketingthemen beim Open Summit
 

Auf den Mailingtagen 2013 (19. und 10. Juni) wird parallel zur Fachmesse erstmals eine so genannte "Unkonferenz" stattfinden, bei der sich die Teilnehmer mit ihren eigenen Themen und Fragen einbringen können.

Im Rahmen der Mailingtage 2013 wird vom 19. bis 20. Juni erstmals eine so genannte "Unkonferenz" zum Marketing von morgen stattfinden. Beim "Open Summit" sollen sich alle Teilnehmer mit ihren Themen und Fragen einbringen, Sessions und Netzwerke selbst organisieren und so neue Marketingthemen interaktiv erarbeiten. Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung – auch mit einem Sessionvorschlag – wird jedoch gebeten.

Das Spannendste während einer Konferenz sind meist die Kaffeepausen, in denen man interessante neue Leute kennenlernen und sich informell austauschen kann. Unkonferenzen – und so auch der "Open Summit" in Nürnberg – haben dieses Phänomen zum Konzept gemacht. Die Teilnehmer bringen sich, ihre Themen und Fragen ein und gestalten so das Programm mit selbst organisierten Sessions und kommunikativem Netzwerken eigenständig. Lediglich das übergeordnete Thema „Marketing von morgen“ steht fest. Jeder Besucher und Aussteller soll beim Wissensaustausch des "Open Summit" kostenfrei mitmachen können.

Wer sich unter www.open-summit.com/anmelden frühzeitig mit einem Sessionvorschlag anmeldet, weckt Aufmerksamkeit und erhöht die Chance, dass seine Session stattfinden wird. Die ersten möglichen Diskussionsthemen sind nach Aussage der Veranstalter bereits online: www.open-summit.com/moegliche-sessions Die gewählten Inhalte werden dann in Sessions von jeweils 45 Minuten bearbeitet. Nach jeder Session ist eine Pause fester Bestandteil des Konzeptes.

Warum im Rahmen der Fachmesse für Kundendialog nun auch unkonferiert wird, erläutert Bettina Focke, Projektleiterin der Mailingtage bei der Nürnberg Messe GmbH: „Der 'Open Summit' greift als Zusatzformat die praxis- und dialogorientierte Ausrichtung der Mailingtage auf. Ergänzend zum Fachmesseangebot bieten wir allen Ausstellern und Besuchern mit dieser Unkonferenz eine spannende Plattform für noch intensiveres Networking.“

Über die Mailingtage

Bei den Mailingtagen in Nürnberg dreht sich vom 19. bis 20. Juni 2013 alles um Dialogmarketingtrends – ob online, offline, mobile oder Multichannel. Die Aussteller der Mailingtage bilden die Prozesskette von der konzeptionellen Beratung bis hin zur Realisierung von Dialogmarketingaktionen ab. Ergänzt wird das Messeangebot durch ein breites Angebot an Fachvorträgen und Workshops sowie die Kreativ-Galerie, in der erfolgreiche Dialogaktionen vorgestellt werden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Verhandlungen auf Augenhöhe

Elbe Leasing finanziert wiederholt bei Heimert Print in Northeim und Einbeck

Der Startschuss für die heutige Heimert Print GmbH wurde 2005 in Northeim gegeben. Mit fünf Mitarbeitern hatte man die Firma Rotte Druck übernommen. Es folgten der Aufbau des Unternehmens, der neben dem Offset- und Digitaldruck auch die Medien- und Gestaltungsabteilung sowie ab 2012 die Werbetechnik betraf. Mit der Übernahme der Firma Bornemann aus Göttingen in 2015 konnte Geschäftsführer Dennis Heimert die Mailingabteilung umfangreich erweitern.
Einen großen Schritt vorwärts ging Heimert nochmals 2016 mit dem Erwerb der Firma Garrido Druck in Einbeck, deren Räumlichkeiten man zum zweiten Standort machte und zehn weitere Druckwerke übernahm sowie acht neue Mitarbeiter.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...