Weiterempfehlen Drucken

Upcycling: Flyerline Schweiz AG macht aus alten Plakaten Designermöbel

Ein Porträt über den "LFP-Drucker des Jahres 2016" lesen Sie in Deutscher Drucker 21/2017
 

Die Slapup-Möbel bestehen aus "alten", nicht mehr benötigten Hohlkammerplakaten und lassen sich in Form und über die Gestaltung der Außenseiten individuell gestalten. Sie bestehen aus einer Vielzahl alter Plakate, die über die Laserschneidanlagen des Unternehmens in Form gebracht und über die Stangen-Schraub-Konstruktion zusammengehalten werden.

Die Wahlen sind vorbei und die Plakate der Parteien verschwinden aus dem Stadtbild – und dann? Was passiert damit, wenn Sie nicht mehr benötigt werden? Diese Frage wurde auch der Flyerline Schweiz AG gestellt – und die hat als Antwort darauf ein Produkt entwickelt, das den Plakaten nicht nur ein zweites Leben verleiht, sondern auch dem Thema Nachhaltigkeit Rechnung trägt. Denn die Slabup-Möbel, wie Flyerline sie nennt, werden aus nicht mehr benötigten Hohlkammerplakaten hergestellt – mit individueller Form und Werbung.

Dafür werden Dutzende der Allwetterleichtplakate – ebenfalls eine eingetragene Marke des Unternehmens – mit Hilfe von Laserschneidanlagen in die exakt gleiche Form gebracht und mit Hilfe eines Stangen-Schraub-Systems aus Kunststoff zusammengehalten. Je mehr alte Plakate verwendet werden, desto breiter also das Sitzmöbel. Und der Clou des Ganzen: Die Seitenteile links und rechts der Sitzfläche können individuell gestaltet werden, sodass das Möbel zugleich zum Werbeträger wird.

Angefangen hatte alles mit der Frage, was mit den Plakaten – die wegen ihrer höheren Wetterbeständigkeit verstärkt auf Hohlkammermaterialien gedruckt wurden – passiert, nachdem Sie nicht mehr gebraucht werden. Zuerst nahm Flyerline die Plakate zurück, um Sie dem Recycling-Prozess zuzuführen und seinen Kunden diesen Weg abzunehmen. Später aber entwickelte ein Mitarbeiter die Idee für die individualisierten Möbel. Das Upcycling-Produkt wird bei Flyerline seitdem unter der Marke "Slabup" vertrieben. Eine wirklich pfiffige Idee.

 
 

Das Upcycling der alten Wahlplakate kann auch ganz andere Formen annehmen, wie zum Beispiel eine "Schaukel-Ente".

Doch die Slabup-Möbel sind nur ein Beispiel für die Innovationskraft der Flyerline Schweiz AG. Nicht umsonst ist das Unternehmen bei den Druck & Medien Awards 2016 als "LFP-Drucker des Jahres" ausgezeichnet worden. Denn auch großformatige Produkte – vom einfachen Plakat über lebens- und überlebensgroße Aufsteller und Präsentationssysteme für den POS bis hin zur kompletten Ausstattung von Messeständen gehören zum Spezialgebiet des Unternehmens. Was das Team um Geschäftsführer Steffen Tomasi so besonders macht und welche Ideen dadurch noch zum Verkaufsschlager geworden sind, erfahren Sie im Artikel "Meister im Guerilla-Marketing" in der aktuellen Ausgabe von Deutscher Drucker. [398]

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Digital gedruckte Tapeten: Wachstumsmarkt für Druckdienstleister?

Karsten Brandt vom VDT gibt Hinweise zu Qualitätsstandards und europäische Anforderungen

Der Digitaldruck von Tapeten gehört zu den Marktsegmenten, die Wachstum versprechen. Zumindest lassen das die Zahlen der vergangenen Jahre vermuten, wie eine Untersuchung der IGI, der International Wall Coverings Association, herausgefunden hat. Demnach sei der weltweite Anteil digital gedruckter Tapeten von 2012 bis 2017 um 18 Prozent gestiegen. Konkrete Zahlen über den Markt digital gedruckter Tapeten in Deutschland gibt es leider nicht – doch über den allgemeinen Tapetenmarkt hierzulande konnte  Karsten Brandt vom Verband der Deutschen Tapetenindustrie (VDT) Auskunft geben – mit wertvollen Hinweisen für Druckdienstleister, die am digitalen Tapetendruck interessiert sind.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Verschenken auch Sie personalisiert gedruckte Produkte zu Weihnachten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...