Weiterempfehlen Drucken

VDMA will Wachstumsmärkte erschließen

Deutsche Druckmaschinenbranche startet "Qualitätsoffensive" in Indien
HT Burda Media

Gemeinsam mit der Hindustan Times, Indiens zweitgrößtem Medienunternehmen, betreibt Burda im Rahmen des Joint Ventures HT Burda Media die erste Illustrationstiefdruckerei auf dem Subkontinent. Die Einweihung fand Anfang März 2011 statt. Zur Produktpalette gehören neben Zeitschriften auch hochauflagige Geschäftsberichte und Schulbücher.

Indien ist ein schnell wachsender Markt für Druckerzeugnisse, allerdings lässt die Qualität der Printprodukte oft zu wünschen übrig. Die deutsche Druckmaschinenindustrie sieht darin die Chance, den riesigen Markt mit deutscher Technologie zu versorgen und hat deshalb eine "Qualitätsoffensive" gestartet. „Indien ist für uns der größte potenzielle Wachstumsmarkt. Wir wollen mit dieser Offensive erreichen, dass in Indien ein Qualitätsbewusstsein für Printprodukte entsteht. Das ist die Voraussetzung dafür, dass wir unsere Maschinen künftig verstärkt dort verkaufen können", sagte Dr. Markus Heering, Geschäftsführer des VDMA-Fachverbands Druck- und Papiertechnik zum Auftakt im südindischen Chennai.

Kern der langfristig angelegten Offensive ist die Weiterbildung von lokalem Fachpersonal, vor allem von Lehrern für Drucktechnik, aber auch von Anwendern, beispielsweise aus Druckereien oder Werbeagenturen. Dazu werden kostenlose, mehrtägige Schulungen in den großen Zentren des Subkontinents veranstaltet, jeweils an den dortigen Fachuniversitäten. Der erste Lehrgang findet an der Anna-University in der Millionenmetropole Chennai, dem früheren Madras, statt. Darüber hinaus wird ein Netzwerk mit Entscheidungsträgern aus Politik, Medien und Wirtschaft geknüpft, das die Etablierung deutscher Drucktechnik in Indien unterstützt.

Grundlage der strategischen Ausrichtung der Qualitätsoffensive über die nächsten Jahre wird eine Studie über den indischen Print-Markt sein. Diese Studie wird unter anderem Aufschluss darüber geben, wo die Ursachen der schlechten Qualität im Druckbereich liegen. Anhand der Studie lässt sich dann präzise der Schulungsbedarf ablesen. Mit der Arbeit an der Studie wird noch in diesem Jahr begonnen.

Von der Qualitätsoffensive versprechen sich nicht nur die deutschen Druckmaschinenhersteller künftig eine Steigerung ihres Exports. „Für Indien bringt das Engagement der deutschen Maschinenbauer große Vorteile", sagt Dr. Rajendrakumar Anayath, Leiter der Print Media Academy, eines Druck-Trainings-Zentrums in Chennai . „Wir sind zwar schon einer der größten Print-Märkte der Welt. Aber mittelfristig wollen wir unsere Produkte auch exportieren. Dazu müssen sie aber anderen Qualitätsanforderungen entsprechen."

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Printelektronik: Legt der Umsatz 2018 um 16 Prozent zu?

OE-A-Mitgliedsunternehmen sehen Zuwächse entlang der gesamten Wertschöpfungskette

In halbjährlichen Geschäftsklimaumfragen erhebt die OE-A (Organic and Printed Electronics Association), eine Arbeitsgemeinschaft im VDMA, ein Stimmungsbild ihrer internationalen Mitglieder – vom Materiallieferanten bis zum Endanwender – hinsichtlich Umsatz, Auftragseingang, Investitionen und Beschäftigung. Die aktuelle Geschäftsklimaumfrage der OE-A zeigt, dass in der organischen und gedruckten Elektronik die Zeichen weiter auf Wachstum stehen. Mehr als 80 Prozent der Befragten erwarten, dass die Branche sich im kommenden Jahr weiter positiv entwickeln wird.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...