Weiterempfehlen Drucken

VDMB mit „Kraftzentrum“ am neuen Standort

Verband Druck und Medien Bayern (VDMB) und seine Tochtergesellschaften jetzt im Innovationszentrum Druck und Medien in Aschheim bei München
 

Das Bild zeigt die neue Zentrale des Verbandes Druck und Medien Bayern in Aschheim bei München (Foto: Astrid Schmidhuber)

Nach Umzug in neue Räumlichkeiten arbeitet der Verband Druck und Medien Bayern jetzt im Innovationszentrum Druck und Medien. Am neuen Standort in Aschheim bei München werden unter einem Dach der Branchenverband, das Aus- und Weiterbildungszentrum sowie die Beratungsgesellschaft gebündelt. Im neuen Gebäude sitzt mit dem Fogra Forschungsinstitut für Medientechnologien zudem ein weiterer wichtiger Akteur der Branche, mit dem der VDMB seit vielen Jahren eng kooperiert.

Christoph Schleunung, Landesvorsitzender des VDMB, sieht den neuen Standort sogar als „ein Kraftzentrum der Druckindustrie für Bayern, das auch für die Innovationskraft, die Veränderungsbereitschaft und die Zukunftsfähigkeit unserer Branche steht“.

Laut Holger Busch, VDMB-Hauptgeschäftsführer, erreiche der Wirtschaftsverband mit dem Innovationszentrum Druck und Medien eine wichtige Etappe auf dem Weg der konsequenten Modernisierung und positioniere sich als Verband mit Zukunft. Das neu errichtete Bürogebäude entspreche modernsten Bürostandards und stehe für einen effizienten Einsatz der Verbandsmittel. Kostenintensive Ressourcen wie Drucksaal und Seminarräume werden von Verband und Fogra gemeinsam betrieben. „Wir werden schlagkräftiger und effizienter. Und durch die nachhaltig verbesserte Kostenstruktur können wir das bewährte Leistungsspektrum des Verbandes für die Mitglieder sogar noch weiter ausbauen“, so Busch.

Weitere Informationen wie Anfahrtspläne und Ansprechpartner der Gesellschaften im Innovationszentrum Druck und Medien (Verband Druck und Medien Bayern e. V., Zentrum für Druck und Medien GmbH, Überbetriebliche Ausbildung GmbH, Print-Xmedia Süd GmbH) unter www.vdmb.de.

Anzeige

Mehr zum Thema

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Printelektronik: Legt der Umsatz 2018 um 16 Prozent zu?

OE-A-Mitgliedsunternehmen sehen Zuwächse entlang der gesamten Wertschöpfungskette

In halbjährlichen Geschäftsklimaumfragen erhebt die OE-A (Organic and Printed Electronics Association), eine Arbeitsgemeinschaft im VDMA, ein Stimmungsbild ihrer internationalen Mitglieder – vom Materiallieferanten bis zum Endanwender – hinsichtlich Umsatz, Auftragseingang, Investitionen und Beschäftigung. Die aktuelle Geschäftsklimaumfrage der OE-A zeigt, dass in der organischen und gedruckten Elektronik die Zeichen weiter auf Wachstum stehen. Mehr als 80 Prozent der Befragten erwarten, dass die Branche sich im kommenden Jahr weiter positiv entwickeln wird.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...