Weiterempfehlen Drucken

VORSCHAU: PUBLISHING PRAXIS 11-12/2009

Ab 13. November 2009 in Ihrem Briefkasten

Unter anderem lesen Sie in der kommenden Ausgabe:
TITELTHEMA: DIGITAL GEDRUCKTE ETIKETTEN UND VERPACKUNGEN
Der Digitaldruck gewinnt in der Etiketten- und Verpackungsproduktion zunehmend an Bedeutung. Kleinere Auflagen, kürzere Termine, individuelle Kreationen, Personalisierung – das sind hierbei die wesentlichen ­Argumente für den Digitaldruck. Zudem, so die Erfahrung der in diesem Bereich arbeitenden Firmen, lassen sich mit Digitaldruck auch ganz neue Märkte eröffnen, die bislang von der Etiketten- und Verpackungsproduktion kaum erschlossen waren. Wir berichten von den Erfahrungen verschiedener Firmen
VORGESTELLT: SNOW LEOPARD UND WINDOWS 7
Im Abstand von nur zwei Monaten haben sowohl Apple als auch Microsoft eine neue Generation ihrer Betriebssysteme auf den Markt gebracht. Wir berichten, welchen Fortschritt gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion Publishing-Anwender von den Updates erwarten können.
VORGESTELLT: PRINT-TO-WEB
NFC – Near Field Communication machts möglich – aus dem Einweg-Medium Print wird ein Multikommunikator, der es dem Anwender ermöglicht, via Internet mit dem Hersteller von Produkten oder Drucksachen zu kommunizieren. Das Verfahren ist denkbar einfach: Auf einer Verpackung ist ein NFC-Chip aufgebracht. Der Verbraucher berührt den Chip mit seinem NFC-fähigen Mobiltelefon, dieses stellt automatisch eine Verbindung zum Hersteller her und sorgt so für weitere Infos. Wir berichten darüber.
VORGESTELLT: QUALITÄT IM MULTI-CHANNEL-PUBLISHING
Ehemals klar abgrenzbare Publishing-Technologien im Umfeld der Katalog- und Magazinproduktion überschneiden sich heute mehr und mehr durch die Verschmelzung der Arbeit für Print, Web und mobile Endgeräte. Wir erläutern in diesem theoretischen Beitrag die Themen Input und Verarbeitung mit Publishing-Systemen.
SERIE FARBE UND QUALITÄT: PDF/X-4 - DER EINSATZ IN DER STANDARDISIERTEN DRUCKPRODUKTION
Der ISO-Standard PDF/X-4 ist seit März 2008 offiziell verabschiedet und mit dem Erscheinen des Medienstandards Druck 2008 im Sommer 2008 gibt es seitens BVDM (Bundesverband Druck und ­Medien e. V.), Fogra Forschungsgesellschaft Druck e.V. und ECI (European Color Initiative) die offizielle Empfehlung für die Übergabe von Druckdaten entweder PDF/X-1a oder PDF/X-4 zu nutzen. Doch ist das neue Datenformat wirklich für einen "Blind Exchange" von Druckdaten geeignet?
WEITERHIN ERWARTEN SIE DIE EXPERTENKURSE DIGITALDRUCK-VEREDELUNG, ADOBE PHOTOSHOP CS4, XML UND PUBLISHING SOWIE JEDE MENGE TIPPS UND TRICKS
JETZT TESTEN: Fordern Sie ein Probeabonnement an!

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Online-Drucker treiben Automatisierung voran

Baumann-Gruppe sieht Wachstumschancen für Postpress

"Ohne die entsprechenden Automatisierungsbausteine ergibt Web-to-Print keinen Sinn", sagt Volkmar Assmann, Geschäftsführer von Baumann Maschinenbau Solms, im DD-Interview. Gerade die Online-Druckereien seien es, die im Bereich Schneiden die Automatisierung vorantreiben.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...