Weiterempfehlen Drucken

Viabild investiert in einen Thermosublimationsdrucker im XL-Format

Rhotex 320 von Durst erweitert den Maschinenpark des Kölner Unternehmens
 

Der Thermosublimationsdrucker Rhotex 320 von Durst besitzt eine Druckbreite von 3,2 m. Er hat vor kurzem den Maschinenpark und damit das Leistungsportfolio der Viabild GmbH (Köln) vergrößert.

Die Viabild GmbH, Kölner Spezialist für den großformatigen Digitaldruck, hat ihren Maschinenpark mit einem Textildrucker Rhotex 320 des südtiroler Herstellers Durst erweitert. Der Sieben-Farb-Thermosublimationsdrucker verfügt über ein spezielles Transportsystem für Textilien, eine regelbare Heißluft-Zufuhr zur gleichmäßigen Trocknung des bedruckten Materials sowie über einen magnetischen Linearantrieb des Druckschlittens.

Der Rhotex 320 arbeitet mit den umweltfreundlichen, wasserbasierten Dispersed-Dyes-Tinten, die laut Hersteller der Blue-Wool-Skale 5-6 entsprechen und bis zu zwei Jahren ohne zusätzliche Behandlung im Außenbereich einsetzbar sind. Der Farbraum dieser Tinten soll größer als der von Eco-Solvent-Tinten, und auch der Buntton und die Dichte seien höher als bei UV- oder Latextinten. Bei einer Auflösung von maximal 600 dpi soll der großformatige Thermosublimationsdrucker eine Druckgeschwindigkeit von bis zu 72 m²/h im POP-Modus und 60 m2/h im High-Res-Modus erreichen. Dabei beträgt die maximale Druckbreite 3,2 m.

Ausgestattet ist der Rhotex 320 zudem mit einer Abwickelvorrichtung inklusive Falten-Ausgleichsvorrichtung und Antistatik-Einrichtung, einer automatischen, selbstreinigenden Düsenreinigungsanlage für den dauerhaften, industriellen Druck sowie einer Trocknungseinrichtung mit regelbarer Heißluft zur gleichmäßigen Trocknung des bedruckten Materials über die gesamte Breite hinweg. Materialspezifische Maschineneinstellungen sind im Medienkanal abspeich- und jederzeit aufrufbar. Der Großformat-Drucker ist mit der Caldera-Rip-Software ausgestattet, die mit der Adobe-Creative-Suite-Integration nicht nur ein optimales Datei-Handling ermöglichen soll, sondern auch kontinuierliche Software-Upgrades fördert. Mit dem Rhotex 320 lassen sich laut Durst eine Reihe an beschichteten und unbeschichteten Polyestergeweben und Polyestergemischen bedrucken. Auch flammhemmende Materialien sollen sich verarbeiten lassen, ohne diese Eigenschaft zu verlieren. Daher lasse sich der Rhotex 320 auch für Druckanwendungen für den Innenbereich einsetzen.

Wer ist Viabild?

Die Viabild GmbH wurde 1991 noch unter dem Namen "Taimlab" als Fachlabor gegründet und stieg Mitte der Neunziger Jahre in den digitalen Großformatdruck ein. Inzwischen druckt das Unternehmen hochauflösend auf die unterschiedlich­sten Materialien. Zum Portfolio zählen Veredelung, Kaschierung und Konfek­tionierung von Bildern sowie Montage und Installation von hochwertigen Dis­play- und Präsentationssystemen. Mit Maschinen wie dem Durst Rho 500R realisiert man heute beispielsweise den Sechs-Farben-Druck in 600 dpi im Superwide-Format von bis zu fünf Metern. Zu den Kunden gehören neben bekannten Bekleidungslabels und Fashion-Filialnetzen Messebauer, Agenturen und Industrieunternehmen. Viabild arbeitet CO2 -neutral, bezieht regenerativ erzeugten Strom, produziert Solarstrom und investiere regelmäßig in den Klimaschutz.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

DSGVO-Umsetzung: Optimiertes Stammdaten-Management als Basis

Empfehlung des Beratungsunternehmens Parsionate GmbH für die im Mai 2018 in Kraft tretende Datenschutz-Grundverordnung

Geht es um die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), so wirken viele Unternehmen wie gelähmt. Obwohl die Verordnung im Mai 2018 in Kraft tritt, haben viele noch nicht mit der Umsetzung der neuen Vorgaben begonnen. Viel zu hoch und umfassend erscheinen die Anforderungen und entsprechend schwer der erste Schritt. Die Parsionate GmbH, Beratungsunternehmen für Stammdaten- und Produktinformationsmanagement sowie Omnichannel-Commerce, sieht ein optimiertes Master Data Management (MDM) als Grundlage für eine gelungene DSGVO-Umsetzung.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...