Weiterempfehlen Drucken

Viscom verzeichnet leichtes Besucherplus

Mehr als 10.300 Fachbesucher informierten sich über die Trends in der visuellen Kommunikation
 

Die Viscom 2015 ist mit einem leichten Besucherplus zu Ende gegangen.

Die Viscom, Fachmesse für visuelle Kommunikation, hat in diesem Jahr 10.338 Fachbesucher nach Düsseldorf gelockt. Damit verzeichnete der Veranstalter Reed Exhibitions ein leichtes Plus gegenüber dem Vorjahr (10.064), und das trotz leicht gesunkener Ausstellerzahl von 307 (Vorjahr: 325). Ein Viertel der Besucher kam laut Veranstalter aus dem Ausland. Ein besonders beliebtes Messe-Segment sei unter anderem die "Viscom World of Inspiration" gewesen, in der Best-Practice-Beispiele und Produktinnovationen aus den verschiedensten Bereichen und Branchen zu sehen waren.

"Die viscom entwickelt sich immer mehr zur Messe, auf der Marken, Marketingentscheider und Dienstleister alles finden, was sie zur werblichen Darstellung und multimedialen Inszenierung ihrer Produkte brauchen“, so Hans-Joachim Erbel, CEO Reed Exhibitions Deutschland. Das unterstreicht auch Petra Lassahn, Viscom Director: „Visuelle Kommunikation ist Teil einer 360-Grad-Kommunikation, die über alle Kanäle angelegt sein muss – egal ob gedruckt, verpackt oder installiert am POS oder Out of Home – und die nicht mehr losgelöst funktioniert“. Die Bandbreite reiche dabei von der klassischen Werbetechnik, der Lichtwerbung und der Textilveredelung über den Digitaldruck, die Verpackung und das Display bis zur Print-to-Web-Lösung und Digital Signage.

Die Sonderfläche "World of Inspiration" hat Unternehmen die zusätzliche Möglichkeit gegeben, Technologien, Produkte oder Dienstleistungen, von Verfahren über Materialien sowie Design bis hin zum finalen Produkt, eingebettet in die gesamte Prozesskette, zu zeigen. Mit Matchmaking-Events, dem "Designers’ Treff" und den zahlreichen "Lunch&Learns" war das Areal auf der Messe der ideale Ort für's Networking und die Wissensvermittlung. Insgesamt 96 Vorträge gaben, so der Veranstalter, einen Einblick in die Trends der Branche.

Wie eine Konjunkturbefragung im Rahmen der Messe ergeben hat, erwarten viele Unternehmen nach der zuletzt eher zurückhaltenden Branchenkonjunktur mittelfristig wieder eine Belebung des Marktes. Lediglich 13 Prozent der Betriebe rechnen mit einer weiteren Eintrübung der Geschäftstätigkeit. Die überwiegend positive Erwartungshaltung habe sich auch auf der Messe widergespiegelt. Denn jeder zweite Besucher, so Reed Exhibitions, kam mit konkreten Beschaffungs- und Investitionsabsichten nach Düsseldorf, ein Viertel davon mit einem Volumen von mehr als 50.000 Euro.

Die nächste Viscom findet vom 2. bis 4. November 2016 wieder in Frankfurt statt.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Deutscher Drucker 6/2017: FSC und kein Ende ...

Demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop bestellbar

Leserreaktionen auf Veröffentlichungen von Deutscher Drucker und print.de gibt es immer wieder. Vor einigen Tagen löste eine Veröffentlichung, in der die Zertifizierung durch FSC/PEFC ungewöhnlich scharf kritisiert wird, sogar eine Flut an Kommentaren aus. Warum das, was war passiert? Christian Aumüller, Geschäftsführer von Aumüller Druck in Regensburg, hatte in einem Deutscher-Drucker/print.de-Interview (Deutscher Drucker Nr. 5/9.3.2017) die ökologische Sinnhaftigkeit der FSC-/PEFC-Zertifizierung von Druckpapieren hinterfragt. Und das traf offensichtlich den Nerv zahlreicher ebenfalls verärgerter Druckereiunternehmer. Solidarisch brachten sie ihren Unmut über die FSC/PEFC-Zertifizierungspraxis und deren Relevanz für die Branche zum Ausdruck. Die Kommentare finden Sie in dieser Ausgabe.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...