Weiterempfehlen Drucken

Von einer App, die kochen kann, intelligenten Texten und Aliens, die die Welt retten

Hochschule der Medien lädt am 26. Januar ab 18 Uhr zur Medianight ein

Die Hochschule der Medien lädt am 26. Januar ab 18 Uhr wieder zur Medianight ein.

Ein Text mit IQ, eine App, die kocht, Aliens, die den blauen Planeten retten, oder ein Geheimagent, der es mit genmanipuliertem Gemüse aufnimmt: was mitunter klingt, als wäre es einem Hollywood-Film entsprungen, gehört zu den rund 90 Projektarbeiten, die in den letzten Monaten an der Hochschule der Medien in Stuttgart entstanden sind. Zu sehen sind die Arbeiten, die von kreativ-künstlerisch bis hin zu alltagstauglichen Industrieanwendungen reichen, auf der traditionellen "MediaNight" am 26. Januar ab 18 Uhr.

Text und App
 
Lesen ohne die Hände zu benutzen? Kein Problem. Studierende aus den Studiengängen Druck- und Medientechnologie und Medieninformatik stellen einen interaktiven Text vor, der mithilfe von Computertechnologie ein anderes Lesegefühl ermöglicht. Die Besucher der Medianight erfahren aber auch, wie alltägliche Dinge, etwa das Kochen, dank der App „Cookielicious“ leichter werden. Sie soll mit spielerischen Elementen für mehr Spaß bei der Essenszubereitung sorgen und den Koch oder die Köchin anleiten.

 
Spaß und Spiele

 
Spaß verspricht auch das eine oder andere Spiel, Seite an Seite mit dem Agenten „DangerMouse“ im Kampf gegen genmanipuliertes Gemüse oder beim Retten des blauen Planeten mit einem gasförmigen Alien, entstanden in den Studiengängen Audiovisuelle Medien und Medieninformatik. Einen Wettlauf gegen die künstliche Intelligenz können Gäste der Medianight zudem in der Produktion „The Lost Cloud“ im Fernsehstudio der HDM gewinnen. Irdischer wird es hingegen wieder in der Hauptstadt Berlin. Für den Aufenthalt dort haben Studierende der Master-Studiengänge Elektronische Medien, Computer Science and Media sowie Print and Publishing einen crossmedialen Reiseführer entwickelt und stellen den Prototypen vor. Eine Zeitreise in Stuttgart ermöglicht die App „Zeitfenster“: Sie lässt Smartphone-Besitzer Blicke auf eine längst vergangene Zeit werfen.

 
Kommunikation und Klischees
 

In der Gegenwart haben angehende Informationsdesigner über sieben Tage hinweg die Kommunikation zweier Studenten aufgezeichnet, ihre Klicks und Tastatureingaben ausgewertet und daraus erlebbares Wissen geschaffen. Sie zeigen Ergebnisse, die zum Nachdenken anregen. Das machen auch typisch deutsche Klischees, wie etwa Gartenzwerge oder Handtücher auf Badeliegen. Damit haben sich Studenten der Medienwirtschaft beschäftigt. Sie geben in einem Parcours Antworten darauf, welche Medienprodukte aus Deutschland Exportschlager im Ausland sind.

Live Sendung, Live Theater, Live Musik und Live Beratung

Direkt von der Medianight berichtet der Studiengang Online-Medien-Management in einer 45-minütige Sendung. Beim HDM-Improvisationstheater spielen Bier-Teleporter und Ex-Frauen eine Hauptrolle, entspannen können Gäste bei fruchtigen Cocktails in der mexikanischen Bar in der Bibliothek. Für Musik sorgt die HDM-Band in verschiedenen Formationen aus Studierenden, Mitarbeitern und Professoren. Von 18 bis 20 Uhr wird zudem eine Studienberatung angeboten.
 
Die Medianight findet zweimal jährlich am Ende des Semesters in der Hochschule der Medien in Stuttgart statt. Der Eintritt ist frei.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Kösel informiert Verlage über Color-Management

Vortragsreihe: „Color-Management in der Buchherstellung"

Unter dem Titel „Color-Management in der Buchherstellung“ hat der Buchhersteller Kösel aus Altusried eine Vortragsreihe aufgesetzt, mit der das Unternehmen in der Schweiz und in Deutschland unterwegs war. In insgesamt sieben Abendveranstaltungen informierten die Kösel-Fachleute über ein komplexes Thema.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Planen Sie, 2018 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...