Weiterempfehlen Drucken

Vorarlberger Medienhaus-Gruppe investiert

Registerregelungssystem mit Fan-Out-Regelung

Von links nach rechts: Stephan Doppelhammer (Quadtech), Wilfried Übelher, Raimund Meusburger (beide Vorerlberger-Medienhaus-Gruppe), Frans Boelens und Vince Balistrieri (beide Quadtech).

Die österreichische Vorarlberger Medienhaus-Gruppe hat als erstes Unternehmen in Europa in Quadtechs kürzlich verbessertes Registerregelungssystem mit Fan-Out-Regelung investiert. Das System mit Multicam-Registerkameras soll auf fünf Türmen der 1.220 mm breiten Manroland-Geoman-Rollenoffsetdruckmaschine im Werk Schwarzach installiert werden.

Durch die Investition soll die Produktivität der Rotation, die 1994 aufgestellt wurde und seitdem mehr als fünf Millionen Zeitungen und Beilagen pro Woche druckt, gesteigert werden. Die automatisierte Register- sowie die Fan-Out-Regelung stärken nach Aussage von Quadtech außerdem die Qualitätsbeständigkeit über mehrere Papierstärken hinweg. So wird in Schwarzach beispielsweise sowohl auf 45 g/m2 - als auch auf 60 g/m2 -Papier gedruckt.

Die Fan-Out-Regelung kompensiert automatisch den Registerfehler, der durch das Strechverhalten, das von einer Rolle zur nächsten variiert, entsteht. Dadurch müssen die Fan-Out-Korrekturen nicht manuell vorgenommen werden. Durch die integrierte Icon-Plattform, auf der die Quadtech-Regelungen basieren, können, so der Hersteller, Auftragskonfigurationsdaten für alle vernetzten Duckmaschinen von einer zentralen Bedienstation aus abgerufen und übernommen werden. Jede Druckmaschine lasse sich so von einem Punkt aus überwachen.

Die Multicam-Farbregisterkameras auf jedem Turm erkennen laut Quadtech Marken bis zu 1,36 mm, bei Geschwindigkeiten von bis zu 17,6 m/s. Bahnstörungen sollen so sofort erkannt und behoben werden können.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

PDF Days Europe 2017: Blick in die „Zukunft von PDF“

Während der Veranstaltung in Berlin wird das Geheimnis um das Projekt „Camelot2“ gelüftet

Nichts weniger als einen Blick in die „Zukunft von PDF“ verspricht das Veranstaltungsprogramm der PDF Days Europe 2017 in Berlin (15. bis 16. Mai, SI Steglitz International Hotel). Das liegt natürlich nicht zuletzt an „Camelot2“. Dieser Projektname steht für eine Erweiterung der PDF-Technologie, die derzeit unter Hochdruck von der PDF Association entwickelt wird. Während der PDF Days Europe soll der eigentliche Name der Technologie, die Einsatzmöglichkeiten sowie der aktuelle Status bekannt gegeben werden. Zudem werden in über 35 weiteren aktuellen Beiträgen (deutsch-/englischsprachige Präsentationen, Anwenderberichte, Workshops) alle spannenden Bereiche der PDF-Technologie beleuchtet.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...