Weiterempfehlen Drucken

Online-Plattform „W2P Finder“ jetzt freigegeben

Web-to-Print-Softwareanbieter weltweit und ihre Lösungen gezielt nach den eigenen individuellen Anforderungen suchen und finden
 

Web-to-Print-Softwareanbieter weltweit und ihre Lösungen online ausfindig machen – kategorisiert nach Einsatzzweck und zu adressierender Zielgruppe: über die englischsprachige Online-Plattform „W2P Finder“ von den Web2Print Experts.

Glaubt man den Analysen der Marktforscher der GIA (Global Industry Analysts/San Jose, USA), wird der weltweite Markt für Web-to-Print-Software bis zum Jahr 2017 869 Mio. US-Dollar schwer sein. Um Druckern die Möglichkeit zu geben, ihre Online-Strategie nochmals zu überdenken, bevor sie in Technologie investieren, hat das auf Internet und Druck spezialisierte Beratungsunternehmen Web2Print Experts (San Francisco/USA) eine frei verfügbare Web-Plattform mit Basisinformationen geschaffen. Mit dem „W2P Finder“ können Drucker aus der ganzen Welt gezielt nach Web-to-Print-Software-Lösungen für ihren individuellen Bedarf suchen.

Der „W2P Finder“ ist auch für Web-to-Print-Softwareanbieter frei zugänglich. Der uneingeschränkte Zugang soll garantieren, dass die gesamte Industrie den größtmöglichen Nutzen von der Plattform hat.
Für den Aufbau der Plattform haben die Web2Print Experts Informationen über Anbieter in der ganzen Welt und ihre Produkte zusammengetragen und diese gemäß den entscheidenden Faktoren kategorisiert, die bei der Investition in Web-to-Print-Software eine Rolle spielen. Zum Beispiel: Welche Zielgruppe soll online adressiert werden? Was genau will man dieser Zielgruppe verkaufen? Wo beabsichtigt man, Geschäft zu generieren (rein geografisch)?
Über einen einfach zu bedienenden Software-Assistenten, der diese oder ähnliche Punkte abfragt, findet der interessierte Drucker zu einer Liste an Web-to-Print-Softwareanbietern, die seine spezifischen Anforderungen an ein Web-to-Print-System am besten abdecken.
Die Softwareanbieter wiederum haben die Möglichkeit, hier anhand von Screenshots ein Gefühl für die Benutzeroberfläche ihrer Software zu vermitteln, erste Schlüsselfragen zu beantworten und handfeste Informationen über die wichtigsten Entscheidungskriterien für die entsprechende Web-to-Print-Software in diesem Bereich zu liefern.

Anzeige

Leserkommentare (1)

peter kleinheider | Montag, 27. Mai 2013 08:06:03

kurzer Test von Online-Plattform „W2P Finder“ jetzt freigegeben

Habe mal nach Ad-Hoc Print-Portalen für den deutschsprachigen Raum gesucht. Als Ergebnis bekam ich lediglich 3 Hits. Gerade bei uns gibt es eine Menge an sehr guten Lösungen. Diese sind auch auf dem internationalen markt tätig. Da ist die Datenbank wohl noch sehr lückenhaft.

Weitere News

Studie: Globaler Medienkonsum wird 2019 zu 26 Prozent mobil erfolgen

Mobile Internetnutzung soll schon Ende 2017 weltweit bei 71 Prozent liegen

„Die Mobiltechnologie hat die Mediengewohnheiten der Verbraucher in weniger als einem Jahrzehnt vollständig auf den Kopf gestellt.“ Diese eigene Aussage bestätigt die große Mediaagentur Zenith jetzt eindrücklich in ihrer jährlich erscheinenden Studie „Media Consumption Forecasts“. Demnach soll der für 2017 prognostizierte weltweite Anteil für Mobile am gesamten Internetkonsum bereits bei erstaunlichen 71 Prozent liegen. 2019 sollen sogar schon 26 Prozent des gesamten globalen Medienkonsums auf mobiles Internet entfallen. Für Druck- und Mediendienstleister eine klare Ansage hinsichtlich einer möglichst schnell umzusetzenden Multichannel-Publishing-Strategie (Mobile first).

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...