Weiterempfehlen Drucken

WIRSOL macht Druckereien fit für die Energiewende!

Projektierer und Energiedienstleister für erneuerbare Energien unterstützt Druckereien auf dem Weg zur optimalen Umweltbilanz

Feinstaubalarm, Überschwemmungen, Orkane – die Auswirkungen des Klimawandels sind allgegenwärtig. Doch mit der Herstellung von CO2 - freiem, sauberem Strom aus der eigenen Photovoltaikanlage können Druckereien jetzt einen effektiven Beitrag zur Energiewende leisten – und gleichzeitig Geld sparen. Der Projektierer und Energiedienstleister
WIRCON Gruppe mit der Marke WIRSOL unterstützt Druckereien auf dem Weg zu autarken und flexiblen Teilnehmern am Energiemarkt.

Hochwertige Druckerzeugnisse gehören zu jedem professionellen Auftritt. Doch wo im Offset- oder Digitaldruck Qualitätsprodukte erzeugt werden, wird auch viel Strom verbraucht und hohe Energie-kosten entstehen. Kosten, die Druckereien mit ihrer eigenen Photovoltaikanlage reduzieren können. Durch den hohen Eigenverbrauchsanteil, konstanten Verbrauch und ihre Dächer eignen sich Druckereien hervorragend für den Einsatz von Photovoltaik. „Anders als bei Privathaushalten ist der Strombedarf einer Druckerei über den Tag hinweg weitgehend konstant. Zwar sind die Druckmaschinen oft auch über Nacht in Schichtbetrieb, aber am Tag trägt die Photovoltaikanlage zur Optimierung der Sonnenstromquote bei“, erläutert WIRSOL Geschäftsführer Peter Vest und ergänzt: „Es geht nicht mehr darum, den erzeugten Strom zu EEG-Konditionen einzuspeisen, sondern um eine sinnvolle Nutzung vor Ort.“

(von links) WIRSOL Geschäftsführer Markus Wirth und Dr. Peter Vest haben für die Traditionsdruckerei abcdruck von Geschäftsführer Winfried Rothermel eine Photovoltaikanlage realisiert.

Bestes Beispiel: die Traditionsdruckerei abcdruck in Heidelberg. Auf einer Fläche von rund 125 Quadratmetern hat WIRSOL für das Unternehmen eine Photovoltaik-Aufdachanlage bestehend aus 76 Modulen und einem Wechsel-richter installiert. Die Leistung der Photovoltaik-anlage liegt bei 19.200 Kilowattstunden Strom pro Jahr. Dieser selbst erzeugte Strom wird direkt von der Druckerei genutzt. Damit erspart das Unternehmen der Umwelt jährlich bis zu 12,48 Tonnen CO2  – gleichzeitig hat sich abcdruck durch die Nutzung des eigens erzeugten Stroms weitgehend von steigenden Strompreisen abgekoppelt. Überschüssiger Strom wird direkt in das öffentliche Netz eingespeist.

WIRSOL begleitet Druckereien über die komplette Wertschöpfungskette der erneuerbaren Energien hinweg und steht ihnen partnerschaftlich in allen kaufmännischen und technischen Bereichen der erneuerbaren Energien zur Seite.

WIRSOL greift auf die Erfahrung aus über 750 Megawatt installierter Solarleistung für über 9.000 Kunden zurück. Im Dezember 2013 mit der Motivation gegründet, Erneuerbare-Energien-Projekte international in geeigneten Märkten zu entwickeln, zu bauen und zu betreiben, liegt der Fokus des Unternehmens auf Photovoltaik-Großdachanlagen für gewerbliche Kunden, Wind- und Photovoltaik-Großprojekten sowie nachhaltiger Betriebsführung von Erneuerbare-Energien-Anlagen. WIRSOL steht seinen Kunden von der Entwicklung und dem Bau der Photovoltaikanlage über die energiewirtschaftliche Optimierung, die Finanzierung bis hin zur technischen und kaufmännischen Betriebsführung sowie der technischen und rechtlichen Optimierung zur Seite.

Weitere Informationen über Photovoltaik für Druckereien erhalten Sie auf www.wirsol.com oder bei: Nico Müller, nico.mueller@wirsol.com, Tel. 07254 / 92187 71

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Deutscher Drucker 6/2017: FSC und kein Ende ...

Demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop bestellbar

Leserreaktionen auf Veröffentlichungen von Deutscher Drucker und print.de gibt es immer wieder. Vor einigen Tagen löste eine Veröffentlichung, in der die Zertifizierung durch FSC/PEFC ungewöhnlich scharf kritisiert wird, sogar eine Flut an Kommentaren aus. Warum das, was war passiert? Christian Aumüller, Geschäftsführer von Aumüller Druck in Regensburg, hatte in einem Deutscher-Drucker/print.de-Interview (Deutscher Drucker Nr. 5/9.3.2017) die ökologische Sinnhaftigkeit der FSC-/PEFC-Zertifizierung von Druckpapieren hinterfragt. Und das traf offensichtlich den Nerv zahlreicher ebenfalls verärgerter Druckereiunternehmer. Solidarisch brachten sie ihren Unmut über die FSC/PEFC-Zertifizierungspraxis und deren Relevanz für die Branche zum Ausdruck. Die Kommentare finden Sie in dieser Ausgabe.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...