Weiterempfehlen Drucken

Was Elektronisches Drucken heute schon kann

Sonderveranstaltung am Samstag, 12. Mai 2012, im Drupa Cube
 

Gedruckte Elektronik ist längst keine Zukunftsmusik mehr – über Chancen und Herausforderung informieren Referenten und Experten am 12. Mai 2012 im Druba Cube.

"Ob hauchdünne Leuchtkacheln, flexible Solarzellen, Sensoren oder multifunktionale Displays – gedruckte Elektronik ist längst keine Zukunftsmusik mehr, sondern eröffnet der Druckindustrie völlig neue Möglichkeiten und Chancen." Und über diese möchten Referenten und Experten informieren und laden interessierte Teilnehmer am Samstag, 12. Mai 2012, zur Veranstaltung "Von Technik und Visionen – was Elektronisches Drucken heute schon kann" in den Drupa Cube ein.

Die Veranstaltung beginnt um 10.15 Uhr mit dem Vortrag "Leitfähige Polymere für neue Anwendungen". Touchscreens bieten neue Möglichkeiten für flexible Elektronik. Durch den Austausch von ITO mit Polymeren entsteht eine Möglichkeit für das leitfähige Polymer Pedot. Es wurden vollständig funktionsfähige Touchscreens erfolgreich vorgeführt, die ausschließlich aus Polymeren hergestellt wurden. Referent ist Dr. Stephan Kirchmeyer (Heraeus Precious Metals GmbH & Co. KG).

Weiter geht es um 10.45 Uhr mit dem Vortrag "Beleuchtung, Solarzellen, Displays und Sensoren: durch Druck ermöglicht". Beleuchtung, Solarzellen, Displays und Sensoren werden in zunehmendem Maße Drucktechnologien benötigen. Forscher des Holst Centre arbeiten mit Forschern aus über 20 Unternehmen an Herausforderungen, wie effektiven Tintenrezepturen, Druck von homogenen Funktionsschichten und Leiterbildern sowie schnell trocknenden Tinten. Referent ist Dr. W. A. Pim Groen vom Holst Centre.

Um 11.15 Uhr informiert Wolfgang Mildner (Poly IC GmbH & Co. KG) über das Thema "Mit Rollendruck gedruckte Elektronik mit Poly-Logo". Poly IC zeigt im Vortrag sein Produktportfolio basierend auf der Plattformtechnologie „gedruckte Elektronik“ mit entsprechenden Anwendungsmöglichkeiten. Ein besonderer Fokus liegt auf Produkten, die interaktiv werden können. Dazu dient z.B. Poly Logo TM – ein funk-aktivierbares Display zur Integration in Verpackung, Karten oder Labels.  

Nach der Pause geht es um 12 Uhr um die "Produkte aus dem Bereich Printed Intelligence und ihre Vermarktung". Bei Printed-Intelligence-Technologien handelt es sich um Bestandteile und Systeme, die die Funktionen für Druckerzeugnisse, welche über die traditionellen Texte und Grafiken hinausgehen, erweitern. Die Entwicklungsziele von VTT bestehen in durchschlagenden neuen Produkten, wie funktionalen Gehäusen, Smartcards, Smart Textiles, medizinischen Displays. Referent ist  Prof. Arto Manninen vom VTT Technical Research Centre of Finland.

Um 12.30 Uhr spricht Dr. Peter Fischer (Plastic Logic GmbH) über "Der Reader von Plastic Logic - eine erste Produktanwendung gedruckter organischer Elektronik".

Um 13 Uhr gibt es den Beitrag "Touchcode - ein neuer Kommunikationsstandard" von Sascha Voigt (Printechnologics GmbH). Ein Touchcode ermöglicht zum ersten Mal eine nahtlose Verbindung zwischen den Druckerzeugnissen und den digitalen Inhalten. Lesbar durch Multitouch-Geräte, wobei Smartphones oder Tablet-PCs, welche millionenfach verkauft werden, ausreichen.  

Moderiert wird die Veranstaltung von Bernhard Niemela, Chefredakteur Deutscher Drucker.

Weitere Informationen finden sie unter ttp://www.drupa.de/cipp/md_drupa/custom/pub/content,oid,26150/lang,1/ticket,g_u_e_s_t/~/12._Mai_2012_-_Future_of_Print_1.html

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Printelektronik: Legt der Umsatz 2018 um 16 Prozent zu?

OE-A-Mitgliedsunternehmen sehen Zuwächse entlang der gesamten Wertschöpfungskette

In halbjährlichen Geschäftsklimaumfragen erhebt die OE-A (Organic and Printed Electronics Association), eine Arbeitsgemeinschaft im VDMA, ein Stimmungsbild ihrer internationalen Mitglieder – vom Materiallieferanten bis zum Endanwender – hinsichtlich Umsatz, Auftragseingang, Investitionen und Beschäftigung. Die aktuelle Geschäftsklimaumfrage der OE-A zeigt, dass in der organischen und gedruckten Elektronik die Zeichen weiter auf Wachstum stehen. Mehr als 80 Prozent der Befragten erwarten, dass die Branche sich im kommenden Jahr weiter positiv entwickeln wird.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...