Weiterempfehlen Drucken

Wegen hoher Nachfrage: „Infotag E-Medien“ zieht in die Filderhalle um

Welche Chancen bieten Apps, digitale Magazine und E-Books den Dienstleistern und ihren Kunden?

Wegen der hohen Nachfrage findet der "Infotag E-Medien" am 9. Juni in der Filderhalle in Leinfelden-Echterdingen statt.

Welche Strategien sind angeraten im Umgang mit Apps, digitalen Magazinen und E-Books? Diese Frage stellen sich offensichtlich derzeit viele Entscheider in und außerhalb der Druckindustrie. Nicht umsonst musste der Verband Druck und Medien in Baden-Württemberg (VDM) seinen „Infotag E-Medien 2011“ am kommenden Donnerstag, den 9. Juni 2011, an einen größeren Veranstaltungsort verlegen.

Ursprünglich sollte der „Infotag E-Medien“ im Haus der Druckindustrie in Ostfildern/Kemnat über die Bühne gehen. Wegen der hohen Teilnehmerzahl zieht man nun jedoch in die Filderhalle von Leinfelden-Echterdingen um. Rund um das Themenfeld Apps, E-Books und Co. werden bekannte Hersteller wie Adobe, Quark und Woodwing ihre Softwarelösungen zur Erstellung von E-Medien vorstellen. Anschließend erwarten die Zuhörer Fachvorträge zu Trends im Publishing, zur Marktsituation von E-Medien und zu Umsetzungsstrategien für die Druck- und Medienindustrie.

Referenten des „Infotags E-Medien“ sind: Ingo Eichel (Adobe, München), Simone Schulze (Quark, Hamburg), Henning Bartens (WoodWing Systemintegrator Core-Lab, Hannover) Dr. Victor Wang (Verlagsgruppe Hüthig Jehle Rehm, Heidelberg), Ulrich Häme (Ulrich-Media, Meikirch (CH)), Thomas Wegner-Ney (Verband Druck und Medien Hessen, Frankfurt), Prof. Dr. Okke Schlüter (Hochschule der Medien, Stuttgart) und Bernhard Niemela (Deutscher Drucker, Ostfildern). Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Hochschule der Medien Stuttgart und dem Fachmagazin Deutscher Drucker durchgeführt.

Kurzfristig Entschlossene können sich noch über das Online-Forrmular im PDF-Format anmelden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Antalis veröffentlicht CSR-Report mit Roadmap bis 2020

Volle Transparenz und gesteigertes Verantwortungsbewusstsein werden angestrebt

Die Großhandelsgruppe Antalis, spezialisiert auf den Vertrieb von Kommunikationsmedien in den Bereichen Print und Packaging, hat ihren CSR-Report mit einer Roadmap für die Jahre 2016 bis 2020 veröffentlicht. Basierend auf den vier Corporate Social Responsibilty Säulen – Unternehmensführung, natürliche Ressourcen, Personalabteilung und Produktangebot – will Antalis mit Hilfe der Roadmap verantwortungsvolles Handeln in Initiativen und Geschäftsprozessen umsetzen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...