Weiterempfehlen Drucken

Wie entwickelt sich der Digitaldruck?

Deutscher Drucker präsentiert eine spannende Diskussion auf der Photokina

Die rasante Entwicklung von Digitalfotografie und Digitaldruck eröffnet allen Beteiligten faszinierende Geschäftsmöglichkeiten. Aber welche der innovativen Produkte werden sich tatsächlich am Markt durchsetzen? Wohin geht die Reise im Digitaldruck? Auf Einladung der Koelnmesse und des Verlags Deutscher Drucker diskutieren am Mittwoch, 27. September 2006, im Rahmen der internationalen Kölner Messe Photokina drei Top-Digitaldruckdienstleister die spannendsten Fragen rund um den Digitaldruck. Lernen Sie ihre Konzepte und Visionen kennen!
Wohin entwickelt sich der Digitaldruck? Wie lassen sich variabel gedruckte Großauflagen oder individuell gestaltete Kleinauflagen erfolgreich vermarkten? Wie kreativ sind die Werbeagenturen im Bereich Digitaldruck?
Diese und weitere spannende Fragen thematisiert das hochkarätig besetzte Gesprächsforum »Die Zukunftsmärkte des Digitaldrucks«, das am 27. September im Rahmen der Imaging-Leitmesse Photokina 2006 in Köln stattfindet. Auf dem Podium diskutieren Winfried Gaber, Geschäftsführer der Infowerk AG (Nürnberg, siehe Bild), Peter Sommer, Geschäftsführender Gesellschafter Sommer Corporate Media (Waiblingen), und Christoph Deutsch, Vorstandsvorsitzender SDV – Die Medien AG (Dresden), die aktuellsten Fragen rund um den modernen Digitaldruck.
Mit dem Diskussionsforum bieten die Koelnmesse und die Deutsche Drucker Verlagsgesellschaft als Veranstalter allen Fachbesuchern der Photokina sowie den Führungskräften und Managern der Druckindustrie die Möglichkeit, in einen direkten Dialog mit drei Top-Unternehmern einzutreten, ihre unternehmerischen Visionen kennen zu lernen und praxisorientiertes Hintergrundwissen mitzunehmen.
Nach einführenden Referaten der drei Digitaldruck-Unternehmer schließt sich die Diskussion an. Unter anderem werden dort folgende Themen besprochen:
- Innovative Produkte auf der Basis digitaler Consumerfotos
- Renaissance des Fotoalbums dank Digitaldruck?
- Web to Print: Was macht eine erfolgreiche Internetdruckerei aus?
- Wachstumsmarkt Dialog- und Direktmarketing
- Neue Produkte durch professionelle Bildpersonalisierungen
- Welche Zukunft hat die Verknüpfung von Mobile Services und Digitaldruckanwendungen?
Das Forum beginnt am 27. September 2006 um 11 Uhr im Europasaal (Congress-Centrum Ost). Es erfolgt eine Simultanübersetzung (deutsch – englisch).

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Online-Drucker treiben Automatisierung voran

Baumann-Gruppe sieht Wachstumschancen für Postpress

"Ohne die entsprechenden Automatisierungsbausteine ergibt Web-to-Print keinen Sinn", sagt Volkmar Assmann, Geschäftsführer von Baumann Maschinenbau Solms, im DD-Interview. Gerade die Online-Druckereien seien es, die im Bereich Schneiden die Automatisierung vorantreiben.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...