Weiterempfehlen Drucken

Wirtschaftliche Lage der Druckindustrie "nahezu stabil"

Abschlusspressekonferenz des Druckforums 2012

Mit einer Umsatzsteigerungvon 1,6 Prozent sei die wirtschaftliche Lage "nahezu stabil", so der Geschäftsführer des Verbandes Druck und Medien in Baden-Württemberg, Michael Hüffner.

Die Abschlussveranstaltung zum 34. Druckforum im Haus der Wirtschaft in Stuttgart drehte sich um die wirtschaftliche Lage der Druckindustrie. Insgesamt betrug der Umsatz 2,572 Mrd. Euro. Im Jahr 2010 waren es zum Vergleich 2,537 Mrd. Euro. Damit sei die wirtschaftliche Lage 2011 zwar "nahezu stabil", so der Geschäftsführer des Verbandes Druck und Medien in Baden-Württemberg, Michael Hüffner, allerdings habe die Druckindustrie nicht am allgemeinen Wachstumsboom der Wirtschaft im Jahr 2011 partizipiert.

Der Abwärtstrend der Jahre 2009 und 2010 konnte gestoppt werden, doch die Umsatzsteigerung von 1,6 Prozent reichte nicht aus, um an das Jahr 2008 mit einem Umsatz von 2,75 Mrd. Euro anzuknüpfen. Der Trend im zweiten Halbjahr schwäche sich ebenfalls "wieder spürbar ab".

Im Jahr 2010 lag die Kapazitätsauslastung bei 81,8 – im Jahr 2011 lag diese im Jahresdurchschnitt nahezu gleich bei 81,4 Prozent. Damit stagnieren Kapazitätsauslastung und Auftragsbestände, da grundsätzlich erst ein positiver Ertrag erwirtschaftet wrid, wenn der Auslastungsgrad mindestens 85 Prozent erreicht.

Hinzu kommt, dass die Ertragslage durch steigende Rohstoffpreise beeinflusst wird: Druckfarbenpreise stiegen bis November 2011 um 6,1 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum, die Preise für Papiere um 3,8 Prozent, am stärksten war der Anstieg mit 8,3 Prozent bei den Strompreisen.

Die Beschäftigungszahlen in der Druckindustrie sind leicht zurückgegangen: In Betrieben mit mehr als 50 Mitarbeitern sind rund 13.000 Mitarbeiter, in Betrieben unter 50 Mitarbeitern sind rund 10.000 Mitarbeiter beschäftigt. Der Rückgang der Beschäftigtenzahlen betrug 2011 gegenüber dem Vorjahr 2,1 Prozent. Insgesamt hat die Druckindustrie in Baden-Württemberg 2011 69 Betriebedurch Insolvenzen und Betriebsaufgaben mit insgesamt 1.125 Arbeitsplätzen verloren. Von den 69 Unternehmen meldeten 25 Betriebe Insolvenz an. Im Jahr 2010 stellten nur 19 Betriebe einen Insolvenzantrag.

Hüffner  sieht dennoch auch Potential: Die Druckindustrie sei eine attraktive Branche. Das zeige sich an der Anzahl der neu abgeschlossenene Ausbildungsverhältnissen, die um 7 Prozent auf gesamt 726 gesteigert werden konnten. Über die drei Ausbildungsjahre hinweg werden in der Druck- und Medienindustrie in Baden-Württemberg 2.091 Auszubildende beschäftigt. Damit liegt die Ausbilbildungsquote über 10 Prozent.

Ein weiteres Thema des Druckforums war die Frage, wohin – in Print oder elektronische Kanäle – die werbetreibende Wirtschaft in Zukunft investieren wird. Für 2012 prognostiziert der Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) einen Rückgang der Nettowerbeausgaben um 0,4 Prozent auf 29,83 Mrd. Euro. Insgesamt stiegen die Bruttowerbeausgaben jedoch im Jahr 2011 um 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.  Print konnte einen Zuwachs von 0,6 Prozent verzeichnen, elektronische Medien legten um 5,4 Prozent zu. Innerhalb der Printmedien verzeichneten Zeitungen einen kleinen Verlust, Zeitschriften legten 1,4 Prozent und Fachzeitschriften nahmen 2,9 Prozent zu. Plakatwerbung konnte ein Wachstum von 11,5 Prozent verzeichnen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare (1)

Markus Pfitzner | Mittwoch, 22. Februar 2012 13:56:01

Quelle der Zahlen

Kann mir jemand weiterhelfen aus welcher Quelle die Zahlen stammen, die bei der Veranstaltung referiert und in dem obigen Artikel zusammengefasst wurden?

Sind dies Zahlen vom Verband? Gibt es evtl. eine Veröffentlichung zu diesen Zahlen?

Beste Grüße
Markus Pfitzner

Weitere News

BVDM: Baldige Umstellung auf neue Druckbedingungen empfohlen

Farbunterschiede bei Proofs – Bundesverband Druck und Medien appelliert an die Branche zur Umstellung auf die neuen Standard-Profile, Lichtquellen ...

Um das Problem der Farbunterschiede auf Papieren mit optischen Aufhellern (engl. OBAs, „Optical Brightening Agents“) unter Normlichtquellen zu umgehen, liegt seit kurzem das vollständige Lösungspaket vor. Der Bundesverband Druck und Medien (BVDM) empfiehlt Agenturen, Verlagen, Druckereien und Endkunden die baldige Umstellung auf die neuen Standard-Profile, Lichtquellen und Proofpapiere, wie der BVDM aktuell meldet.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...