Weiterempfehlen Drucken

Springer veröffentlicht „Auto Bild“ als multimediale iPad-App

Europas größte Autozeitschrift, die von Axel Springer publizierte „Auto Bild“, gibt es seit Anfang Oktober auch als iPad-App.

Mit der „Auto Bild“, Europas größter Autozeitschrift, ist ein weiteres renommiertes Print-Magazin durch den Einsatz der Woodwing Digital Magazine Tools nun auch als iPad-App verfügbar. Schon seit dem 1. Oktober gibt es die App des vom Axel Springer Verlag publizierten Wochentitels in Apples App-Store.

Die iPad-Ausgabe bietet die vollständigen Inhalte der Print-Ausgabe, erscheint jedoch schon am Donnerstag Abend und somit bereits einige Stunden vor dem gedruckten Heft. In der Umsetzung wurde mit zahlreichen Diashows mit großformatigen Fotos gearbeitet. Zudem sollen Audioelemente und Videos die Autoneuheiten und Klassiker für den Leser zum multimedialen Erlebnis machen. Die umfassenden Testberichte samt Marktübersichten und weiterführende Inhalte werden über scrollbare Elemente und Hotspots übersichtlich und leserfreundlich integriert. Das Kreuzworträtsel kann dank der Unterstützung von HTML5 direkt aus der App heraus gespielt werden.
Ein echtes Bonbon soll laut Woodwing der Auto-Konfigurator sein – eine über Hotspots realisierte Funktion der App ermöglicht dabei die Gestaltung des Traumautos etwa mit der Wunschfarbe und besonderen Felgen.

Das Team der „Auto Bild“ wurde während der Umsetzung der iPad-App durch den Woodwing-Systemintegrator Propublish AG (Hamburg) begleitet. Von hier war zu hören, dass die Gestaltung der App aufgrund des breiten Spektrums verschiedenartigster Inhalte ein sehr anspruchsvolles Projekt gewesen sei. Insbesondere die längeren Artikeln mit einer Vielzahl an Fotos und Zusatzinformationen sowie die umfassenden Marktübersichten seien hier zu erwähnen.

Hintergrundinfo:
Die „Auto Bild“ informiert wöchentlich über die wichtigsten Trends und Neuigkeiten rund um das Thema Automobil. Fahrberichte und Vergleichstests liefern dem Leser praktische Entscheidungshilfen für den Kauf von Neu- und Gebrauchtwagen. Laut Springer erreicht die „Auto Bild“ monatlich rund 40 Millionen Leser.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

PDF Days Europe 2017: Blick in die „Zukunft von PDF“

Während der Veranstaltung in Berlin wird das Geheimnis um das Projekt „Camelot2“ gelüftet

Nichts weniger als einen Blick in die „Zukunft von PDF“ verspricht das Veranstaltungsprogramm der PDF Days Europe 2017 in Berlin (15. bis 16. Mai, SI Steglitz International Hotel). Das liegt natürlich nicht zuletzt an „Camelot2“. Dieser Projektname steht für eine Erweiterung der PDF-Technologie, die derzeit unter Hochdruck von der PDF Association entwickelt wird. Während der PDF Days Europe soll der eigentliche Name der Technologie, die Einsatzmöglichkeiten sowie der aktuelle Status bekannt gegeben werden. Zudem werden in über 35 weiteren aktuellen Beiträgen (deutsch-/englischsprachige Präsentationen, Anwenderberichte, Workshops) alle spannenden Bereiche der PDF-Technologie beleuchtet.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...