Weiterempfehlen Drucken

Woodwing erweitert Content Delivery Service fürs Tablet Publishing

Download-bezogene Distributionslösung für kleinere Verlage und Agenturen

Woodwing erweitert seinen gehosteten Content Delivery Service jetzt um zwei Einsteiger-Packages, bei denen sich die Preisgestaltung an der Anzahl der Downloads orientiert.

Woodwing erweitert seinen gehosteten Content Delivery Service (CDS). Mit den neuen, kostengünstigeren CDS Go-Packages werden vor allem Tablet-Publishing-Start-ups sowie kleinere Verlage und Agenturen adressiert.

Der monatlich in Rechnung gestellte Content Delivery Service ist Teil der Woodwing Tablet Publishing Solution. Mit der Distributionslösung verbreiten große Publisher ihre täglichen, wöchentlichen oder monatlichen Tablet-Ausgaben auf die Tablets der Leser. Generell kann die Verbreitung von digitalen Inhalten entweder auf Basis des übertragenen Datenvolumens (Traffic) oder der Anzahl der Downloads erfolgen. Traffic-bezogene Modelle sind dabei in der Regel eher attraktiv für Publisher, die hohe Download-Zahlen erzielen.

Mit den beiden neuen CDS Go-Packages bietet Woodwing nun also Distributionslösungen an, die eine bestimmte Anzahl von Downloads beinhalten, und somit eher für Publisher geeignet sind, die ihre Tablet-Aktivitäten gerade erst starten.
Das Paket CDS Go S kostet 349 Euro pro Monat und beinhaltet 500 Downloads, das CDS-Go-M-Package kostet 599 Euro monatlich und beinhaltet 2.000 Downloads – wobei für beide Packages bei Bedarf zusätzliche Downloads zu je 39 Cent bzw. 12 Cent erworben werden können. In den Preisen enthalten sind Lizenzen für Woodwings Reader Pro-Apps für alle relevanten Tablet-Plattformen. Die Reader Pro-Apps unterstützen den Erwerb von Ausgaben aus der App heraus sowie Apples Abonnement-Option auf dem iPad.

Hintergrundinformation:
Als gehostete Lösung erfordert der CDS keinerlei Vorabinvestitionen, wie Woodwing betont. Auf Kundenseite sei keine Hardware notwendig, damit fallen keine Wartungs- und Skalierungskosten an. Neue Funktionalität des CDS stehe automatisch allen Kunden zur Verfügung. Darüber hinaus seien die auf dem CDS gehosteten Inhalte vollständig plattformübergreifend – damit könnten Publisher ihre Inhalte effizient an Apples iPad, HPs Touchpad, RIMs Playbook sowie die Galaxy Tabs von Samsung und andere Android-basierte Geräte verbreiten.
Woodwings CDS biete Publishern zudem eine einfach zu nutzende Web-Oberfläche, über die sie Benachrichtigungen an ihre Leser senden, Abonnements verwalten sowie Tablet-Inhalte hochladen und auch zeitgesteuert veröffentlichen können. Dafür seien so gut wie keine technischen Kenntnisse erforderlich.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

"Digitalisierung ist für uns eine Chance – keine Bedrohung"

Druckerei Laub feiert 120-jähriges Jubiläum

Die Druckerei Laub GmbH & Co. KG (Dallau) feierte ihr 120-jähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür auf dem Betriebsgelände im Dallauer Brühlweg, wo das mittelständische Unternehmen seit 50 Jahren seinen Sitz hat. An der Feier nahmen auch Landrat Dr. Achim Brötel, Elztals Bürgermeister Marco Eckl und Dr. Alexander Lägeler, Geschäftsführer des Verbandes Druck und Medien in Baden-Württemberg teil.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...