Weiterempfehlen Drucken

World-Skills 2011: Frauenpower in der Disziplin Offsetdruck

Japanerin gewinnt Wettbewerb, deutscher Teilnehmer landet auf Platz 4

Makiko Ito aus Japan hat bei den Berufsweltmeisterschaften World Skills in London in der Disziplin Offsetdruck gesiegt. Der deutsche Teilnehmer, Sascha Epp, erreicht Platz vier.

Beim Finale der World-Skills-Berufsweltmeisterschaften haben in der Disziplin Offsetdruck in diesem Jahr die Frauen die Nase vorn gehabt: So belegte die 22-jährige Japanerin Makiko Ito mit großem Abstand den ersten und die Finnin Susanna Virtanen den zweiten Platz. Rang 3 ging an den Belgier Olivier Deloge. Der deutsche Teilnehmer Sascha Epp erreichte Platz 4 und wurde für seine Leistungen mit der "Medallion of Excellence" ausgezeichnet.

Makiko Ito arbeitet seit 2008 in der Asia Printing Corporation in Japan und hat ihre Fertigkeiten auf einer Heidelberg Printmaster PM 74 erlernt. Im Jahr 2010 war sie Landessiegerin im Drucken. Die Finnin Susanna Virtanen ist in einer im Ausbildungsinstitut in Turku integrierten Druckerei beschäftigt. Zusätzlich zu ihrem Job als Druckerin studiert die junge Frau am College im finnischen Jyväskylä. Sascha Epp, der sich im deutschen Finale gegen sieben Konkurrenten durchsetzen konnte lag nur knapp hinter seinem belgischen Kollegen Oliver Deloge.
Die Gewinner der 41. World-Skills wurden vom 5. bis 8. Oktober in London ermittelt. Die große Abschlussfeier fand am 9. Oktober 2011 mit mehr als 22.000 Besuchern in der O2-Arena in London statt. An der Berufsweltmeisterschaft haben sich 1.000 Teilnehmer aus 51 Ländern und in 46 verschiedenen Berufszweigen beteiligt. An den vier Tagen der Wettkämpfe verzeichneten die Veranstalter insgesamt rund 200.000 Besucher, darunter auch Englands Premierminister David Cameron.

Die nächsten WorldSkills finden 2013 nach 40 Jahren erstmals wieder in Deutschland statt. Heidelberg ist Gründungsmitglied der Initiative World Skills Germany e.V., die seit ihrer Gründung im Jahr 2006 zum Ziel hat, das Bewusstsein für den hohen Stellenwert einer qualitativ hochwertigen Berufsausbildung zu fördern.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...