Weiterempfehlen Drucken

Wurzel Mediengruppe modernisiert Schaupp Rollenoffset

Hohe Investitionen in neue regenerative thermische Nachverbrennung und Rollenoffsetanlage
 

Medienunternehmer Heinz Wurzel und die Mitarbeiter vor der neuen Nachverbrennungsanlage (Bildausschnitt).

Eine neue Anlage zur regenerativen thermischen Nachverbrennung ist jetzt bei der Schaupp Rollenoffset GmbH & Co. KG in Schwäbisch Hall, einem Unternehmen der Wurzel Mediengruppe, in Betrieb gegangen. Gleichzeitig wurde eine der bestehenden Rollenoffsetmaschinen, eine Octoman, runderneuert. Für beide Maßnahmen investierte die Wurzel Mediengruppe insgesamt 450.000 Euro.

Das finanzielle Engagement des Waiblinger Medienunternehmers Heinz Wurzel kommt auch bei den Mitarbeitern des 1889 gegründeten Traditionsunternehmens gut an. Noch vor wenigen Monaten war Schaupp vor der Schließung gestanden. Nach intensiven Verhandlungen mit den Mitarbeitern, war es Heinz Wurzel doch noch gelungen, den Erhalt von Schaupp langfristig zu sichern. 

Die 26 fest angestellten Mitarbeiter hatten sich bereit erklärt, auf zwölf Prozent ihres Gehalts für die Dauer von drei Jahren zu verzichten. Im Gegenzug wurden keine betriebsbedingten Kündigungen ausgesprochen. Zudem erklärte sich Heinz Wurzel dazu bereit, den Maschinenpark am Standort Schwäbisch Hall zu modernisieren und in eine neue thermische Nachverbrennungsanlage zu investieren, ohne die der Weiterbetrieb auf Grund der emissionsrechtlichen Auflagen nicht mehr genehmigt worden wäre.

Die neue Anlage zur regenerativen thermischen Nachverbrennung ist fast acht Meter hoch, 14 Tonnen schwer und wurde während einer einwöchigen Druckpause am Gebäude installiert. In der Anlage werden ab sofort alle Dämpfe verbrannt, die Lösungsmittel enthalten, welche während des Druckvorgangs entstehen. Die regenerative thermische Nachverbrennung ist die modernste Form der thermischen Nachverbrennung. Ein charakteristisches Merkmal ist ihr geringer Gasverbrauch. Das reduziert auch den CO2 -Ausstoß.

Gleichzeitig wurde die Druckpause bei Schaupp dazu genutzt, eine Rundumerneuerung einer der Octoman-Rollenoffsetanlagen vorzunehmen. Im Zuge dessen wurde auch die Schneidevorrichtung im Falzapparat gegen eine neue ausgetauscht.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

UV Days 2017: ITL präsentiert neue LED-Booster-Technologie

Integration Technology Ltd. (ITL) will mit der nachrüstbaren XT8-LED-Booster-Technologie die Leistung von LED-Systemen um bis zu 30% steigern

Auf der weltweit größten Hausmesse für UV- und LED-Technologie, den UV Days, präsentiert Integration Technology Ltd. (ITL) die sogenannte XT8-LED-Booster-Technologie. Der neu entwickelte Booster soll die UV-Leistung um bis zu 30% erhöhen, wie der Hersteller betont. Er wird zukünftig in das gesamte LED-Portfolio von ITL integriert werden. ITL (Oxon, UK) ist ein Tochterunternehmen von IST Metz (Nürtingen), wo die UV Days Mitte Mai stattfinden.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...