Weiterempfehlen Drucken

Zeitschrift oder Kalender? Deutscher Drucker vereint beides in seiner Dezember-Ausgabe

Anzeigenschluss für Formatanzeigen: 27. November / Anzeigenschluss für Stellen- und Kleinanzeigen: 1. Dezember
 

Die Ausgabe 25/26 von Deutscher Drucker erscheint im Kalenderformat. Im Bild: Eine Musterseite, keine reale Abbildung.

Erst vor kurzem ist die XXL-Ausgabe von Deutscher Drucker erschienen, da steht bereits der nächste Hingucker auf dem Programm: Mit zusätzlichen zwölf Kalenderblättern und einer Wire-O-Bindung versehen, wird die Ausgabe 25/26 von Deutscher Drucker im Dezember im Kalenderformat erscheinen, das alte Jahr beschließen und seine Leser gleichzeitig durch das neue Jahr begleiten. Damit liefert Deutscher Drucker mindestens zwölf außergewöhnliche Gelegenheiten, um mit den wichtigsten Entscheidern der Druck- und Medienindustrie in Kontakt zu kommen. Aber Achtung: Anzeigenschluss für diese exklusive Ausgabe ist der 27. November (Formatanzeigen) bzw. der 1. Dezember (Stellen- und Kleinanzeigen!

Neben der klassischen Einteilung im Innenteil des Magazins bietet die Kalenderausgabe von Deutscher Drucker ein ganz besonderes Highlight: Denn die Leser können sich zusätzlich auf Kalenderblätter freuen, die mit den beliebtesten Karikaturen aus Deutscher Drucker versehen sind. So begleitet Deutscher Drucker seine Abonnenten auch durch das kommende Jahr. Zusätzlich dient der Kalender als "Mini-Musterbuch", denn einige der Kalenderblätter werden auf ganz besonderem Papier gedruckt.

Thematisch wird sich die Jahresend-Ausgabe von Deutscher Drucker ganz um die wichtigsten Technologien des Jahres drehen – von der Druckvorstufe, über den Digitaldruck, den Bogen- und Rollenoffset bis hin zur Druckweiterverarbeitung und zu Papieren. Darüber hinaus werden Zukunftschancen für Akzidenz- und Verlagsdruckereien beleuchtet und erfolgreiche Geschäftsmodelle am Praxisbeispiel vorgestellt. Passend zur Jahreszeit beschäftigt sich Deutscher Drucker, Ausgabe 25/26 auch mit dem Thema "Typografie für Printprodukte zur Weihnachtszeit".

Über die unterschiedlichen Werbeformen in der Kalenderausgabe von Deutscher Drucker beraten:

Jochen Kristek Andrea Dyck Joachim Berger
Tel. 07 11 / 4 48 17 58 Tel. 0 83 41 / 9 66 17 84 Tel. 0 67 37 / 71 57 20
E-Mail: j.kristek@print.de E-Mail: a.dyck@print.de E-Mail: j.berger@print.de

Buchungsschluss für Formatanzeigen: 27. November
Buchungsschluss für Stellen- und Klein-/Verkaufsanzeigen: 1. Dezember 2014
Erscheinungstermin: 15. Dezember 2015

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Antalis veröffentlicht CSR-Report mit Roadmap bis 2020

Volle Transparenz und gesteigertes Verantwortungsbewusstsein werden angestrebt

Die Großhandelsgruppe Antalis, spezialisiert auf den Vertrieb von Kommunikationsmedien in den Bereichen Print und Packaging, hat ihren CSR-Report mit einer Roadmap für die Jahre 2016 bis 2020 veröffentlicht. Basierend auf den vier Corporate Social Responsibilty Säulen – Unternehmensführung, natürliche Ressourcen, Personalabteilung und Produktangebot – will Antalis mit Hilfe der Roadmap verantwortungsvolles Handeln in Initiativen und Geschäftsprozessen umsetzen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...