Weiterempfehlen Drucken

llies Graphik: Open House gleich mit zwei Deutschland-Premieren

Vom 15. bis 17. Juni 2010 im Hamburger Vorführzentrum am Valvopark

Auf ihrer Open House will Illies Graphik vom 15. bis 17. Juni 2010 (Essener Str. 4, 22419 Hamburg) gleich mit zwei Deutschlandpremieren aufwarten: Erstmalig in Deutschland stellt Glunz & Jensen auf der Open House den Platewriter 3000 vor. Er weist Merkmale auf wie: Verdoppelung der Geschwindigkeit aufgrund neuartiger Makro-Piezo-Technologie; neuentwickelte, der Geschwindigkeit angepasste Plattenzufuhrregistrierung; weiterentwickelte Flüssigpunkttinte Liquid Dot, die das Verhältnis Trocknung – Druckgeschwindigkeit verbessern soll.
Die zweite Premiere: Erstmals wird auf der Open House die Ryobi 925 mit einem LED-UV-Trockner in Deutschland präsentiert, der mit den Farben eines deutschen Herstellers – der Jänecke+Schneemann Druckfarben GmbH – verwendet wird. Mit ihrem Papierformat von 640 x 920 mm ist die Ryobi-920-Serie eine platzsparende und kosteneffiziente Druckmaschine im A1-Format, die durch die Verwendung der LED-UV-Technologie zudem eine weniger umweltbelastende Offsetdrucklösung darstellt.
Weitere Exponate und Ausstellungs-Schwerpunkte:
– Die auf der Ipex vorgestellte Kodak-Trillian-SP-Thermoplatte wird auf der Ryobi 925 mit LED-UV-Trocknung eingesetzt.
– In der Formatklasse 70 x 100 zeigt Illies Graphik die Ryobi 1050 – die einzige Vorführmaschine in Europa. Sie ist mit dem Druckformat von 1050 x 770 mm (bzw. 1050 x 710 mm) die Größte ihrer Klasse.
– Offset- und Digitalproduktion mit Ryobi und Ricoh. Digitaldruck birgt viele Vorteile insbesondere bei der Produktion von kleinen Auflagen und personalisierten Drucken. Dagegen steht der Vorzug beim A3-Offsetdruck in der unkomplizierten Verarbeitung von unterschiedlichen Formaten und Substraten (Papier, Kartonagen, synthetische Papiere, Folien).
– Inline-Veredelung im A3- und B2-Druck. Auf der Open House soll die Einstiegsmaschine Ryobi 525GE vorgestellt werden. Durch die Inline-Stanze (mit Stanzblechen von Kocher + Beck) im fünften Farbwerk lassen sich vielfältige Anwendungen realisieren. In der Formatklasse 50 x 70 cm werden präsentiert: die 784EP, eine Vier-Farbdruckmaschine mit Wendung und die umfangreicher ausgestattete Ryobi 755. Letztere verdeutlicht die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Lackierwerks. Auf dieser Maschine soll ein Druckjob mit Drip-off-Anwendung laufen.
– Workshop: Energieeinsparung und -rückgewinnung in der Peripherietechnik. Vor dem Hintergrund von »Green Printing« und »Ecological Footprint« nimmt Grafix »Stromfresser« wie Trocknungssysteme, Feuchtmittelaufbereitungs- und Farbwerktemperierungsanlagen unter die Lupe.
– Workshop: Web to Print in der Praxis. Immer wichtiger für Druck- und Mediendienstleister wird der Bereich Web to Print, als Möglichkeit zur internetunterstützten Kundenbindung. In diesem Workshop will Illies Graphik gemeinsam mit seinem Partner Kodak Solutions zum einen darstellen, welche Chancen diese Technik bietet. Zum anderen sollen anhand von Produktionsbeispielen technische Möglichkeiten demonstriert und verdeutlicht werden, wie sich diese Technik in bestehende Arbeitsumgebungen integrieren lässt.
– Workshop: Highlights in der Weiterverarbeitung. C.P. Bourg will das neue Zusammentragsystem BSTE und den neuen Broschürenautomaten BME vorstellen. Beide Systeme können Papierformate von bis zu 370 x 600 mm verarbeiten und ermöglichen dadurch die Broschürenherstellung im Format DIN A4 quer. Außerdem sollen die Klebebinder BB3002 Hotmelt und BB3002 PUR von C.P. Bourg präsentiert werden. Beide Systeme arbeiten vollautomatisch und stellen sich selbständig auf unterschiedliche Buchdicken ein.
– Die Schneidemaschinen von Perfecta bringen die bedruckten Bogen auf das richtige Maß und ergänzen damit die Ryobi-Druckmaschinen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Weitere News

Deutscher Drucker 6/2017: FSC und kein Ende ...

Demnächst in Ihrem Briefkasten und ab sofort im print.de-Shop bestellbar

Leserreaktionen auf Veröffentlichungen von Deutscher Drucker und print.de gibt es immer wieder. Vor einigen Tagen löste eine Veröffentlichung, in der die Zertifizierung durch FSC/PEFC ungewöhnlich scharf kritisiert wird, sogar eine Flut an Kommentaren aus. Warum das, was war passiert? Christian Aumüller, Geschäftsführer von Aumüller Druck in Regensburg, hatte in einem Deutscher-Drucker/print.de-Interview (Deutscher Drucker Nr. 5/9.3.2017) die ökologische Sinnhaftigkeit der FSC-/PEFC-Zertifizierung von Druckpapieren hinterfragt. Und das traf offensichtlich den Nerv zahlreicher ebenfalls verärgerter Druckereiunternehmer. Solidarisch brachten sie ihren Unmut über die FSC/PEFC-Zertifizierungspraxis und deren Relevanz für die Branche zum Ausdruck. Die Kommentare finden Sie in dieser Ausgabe.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...