Die 10 wichtigsten Labels für eine Umweltdruckerei

Blauer Engel, EMAS & Co.

Immer häufiger suchen Drucksacheneinkäufer nach einer „Umweltdruckerei“. Diese sollte aber möglichst nicht nur „grün“ drucken, sondern ihr Engagement als Umweltdruckerei auch noch glaubhaft nach außen hin dokumentieren können.

Mit dem Erlangen verschiedener „Ecolabels“ können Druckereien in dieser Hinsicht für Vertrauen sorgen. Wir haben im Folgenden eine Übersicht der zehn wichtigsten Umweltzeichen und –zertifikate zusammengestellt, mit denen sich eine Druckerei als Umweltdruckerei positionieren kann. Die Reihenfolge der Nennung entspricht nicht der Wertigkeit des Siegels beziehungsweise dessen ökologischen Nutzen.

1Der Blaue Engel

Der Blaue Engel ist das weltweit älteste Umweltzeichen. In Sachen Ressourcenschutz kann eine Auszeichnung von Papieren und daraus hergestellten Druckprodukten erlangt werden (je Produkt ein neuer Antrag). Auch die Unschädlichkeit anderer Verbrauchsmaterialien wie Farben und Lacke ist zu dokumentieren. Seit 1. Februar 2015 gibt es den Blauen Engel für Druckerzeugnisse (RAL-UZ 195), der zusätzlich auch Anforderungen an die Umweltfreundlichkeit von Druckprozessen stellt.



Weiterempfehlen Drucken Heft-Abo

Leserkommentare (5)

Axel Fischer | Dienstag, 24. Februar 2015 18:26:02

Druckprodukte müssen auch rezyklierbar sein, dass vergisst mancher "umweltfreundliche" Drucker!

Viele Drucker vergessen vor lauter CO2-Kompensation und Holzzertifizierung, dass die von ihnen in den Umlauf gebrachten Druckerzeugnisse auch nach dem Verlassen der Druckerei Teil eines Kreislaufs sein sollten. Sie sollten sich also auch beim Recycling "anständig benehmen", es sollte sich also auch die Druckfarbe (und ggfs. verwendete Klebstoffapplikationen) wieder entfernen lassen. Dies gelingt nicht immer gleich gut. Insbesondere manche Digitaldrucke (vor allem HP Indigo, die meisten Inkjetdrucke) und UV-härtende Farben können schon in geringen Mengen das Recycling einer ganzen Ladung Altpapier beeinträchtigen. So ist mit einer Indigo in Sachen Umwelt kein Blumentopf zu gewinnen.

Deshalb fehlt hier auch das Österreichische Umweltzeichen, welches ganzheitlich den Lebenszyklus eines Druckproduktes betrachtet und die hier einzeln angeführten Aspekte insgesamt berücksichtigt:

http://www.umweltzeichen.at/cms/de/produkte/buero-papier-druck/content.html?rl=18

Auch das EU-Ecolabel für Druckprodukte verlangt Deinkbarkeit, genauso wie der neue Blaue Engel.

Mehr zum Thema Nachhaltigkeit von Papier, Rezyklierbarkeit und zu den Problemen mit Inkjet und Indigo zum Beispiel hier:

<a href="http://www.ingede.com/ingindxd/index-de.html">INGEDE-Webseite</a>

Axel Fischer
Internationale Forschungsgemeinschaft Deinking-Technik e. V. (INGEDE)

Ronny Zenk | Dienstag, 27. Mai 2014 18:26:02

Unternehmen CO2-kompensiert – Label sollte hier auch nicht fehlen!

Die Verbände Druck und Medien unterstützen Unternehmen der Druckbranche in ihren Bemühungen um klimafreundliche und umweltschonende Produktionsverfahren. Seit März dieses Jahres bietet der Klimarechner der Verbände die Möglichkeit, alle Treibhausgasemissionen eines Jahres für komplette Betriebsstandorte zu erfassen und diese durch geeignete Projekte zu kompensieren. Zusammen mit dem Verband startete das LASERLINE Druckzentrum dieses Pilotprojekt und zählt seit April 2014 zu den ersten Druckereien weltweit die komplett CO2-neutral arbeitet – und das in allen Unternehmensbereichen.

Jochen Knobloch | Mittwoch, 19. März 2014 11:26:02

Klimaneutrales Drucken auch mit myclimate

In der Auflistung sollte myclimate nicht fehlen – eine international renommierte und gemeinnützige Klimaschutzorganisation – die seit 5 Jahren Marktführer für klimaneutrales Drucken in der Schweiz und empfohlener Partner des Druckverbands VISCOM ist. myclimate bietet seine innovativen Lösungen für die Druckbranche auch in Deutschland an. Weitere Infos bekommen Sie über print@myclimate.org

Rolf Stein | Dienstag, 11. März 2014 15:26:02

Ökoprofit

Als "Ökoprofit"-ausgezeichnetes Unternehmen kann die VISI/PRINT GmbH sich nur positiv über eine solche Initiative äußern und andere Unternehmen dazu auffordern, sich mit diesem Umweltsiegel näher zu beschäftigen

Martin Lind | Mittwoch, 05. März 2014 13:36:02

Umweltlabels

In diesem Zusammenhang ein interessanter Link zur Durchführung von Ausschreibungen bei denen ein zertifiziertes Papier eingesetzt werden muss:

https://pefc.de/neuigkeit/hamburger-landgericht-teilnahme-an-ausschreibung-nur-mit-zertifikat-223.html

sowie ein Veranstaltungshinweis zur Einführung des "Blauen Engel" als Label für umweltschonend hergestellte Druckprodukte

http://www.druckhaus-berlin-mitte.de/3-juni-2014.html

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...