E-Dossier

Download: “Druckweiterverarbeitung 4.0”

Print 4.0 und Druckweiterverarbeitung 4.0 – automatisierte Produktionsprozesse waren nicht nur auf der Drupa 2016 in aller Munde. Insgesamt sind die Möglichkeiten der Produktion 4.0 in der Druckindustrie angekommen. Auch die Hersteller im Bereich Druckweiterverarbeitung sind daran interessiert, ihren Kunden eine flexible und wirtschaftlich effiziente Produktion zu ermöglichen. Deutscher Drucker hat einige Hersteller nach ihren Lösungen befragt.

Welche Lösungen hat Müller Martini in puncto Finishing 4.0 für den Anwender in petto? Wie viel Automatisierung können die Anwender in den Weiterverarbeitungssystemen von Hunkeler erwarten? Wie weit sind die Hersteller bei der Vernetzung ihrer Systeme mit den Systemen anderer Hersteller? Diese und weitere Fragen beantworten Andreas Aplien (Müller Martini), Philipp Fritschi (Hunkeler), André Röder (FKS) und Kai Büntemeyer (Kolbus) im ersten Teil des neuen E-Dossiers „Druckweiterverarbeitung 4.0“.

Anzeige

Die Industrie 4.0 mit vernetzten und automatisierten Prozessen wird jetzt auch in der Druckweiterverarbeitung Realität werden. Die Hersteller aus diesem Bereich sind – teilweise mit unterschiedlichen Lösungsansätzen – darauf vorbereitet. Welche Möglichkeiten sich daraus für Druckweiterverarbeiter ergeben, erklären Markus Judel (Polar), Dr. Frank Schaum (Heidelberger Druckmaschinen), Bodo Tegtmeier (MBO), Dr.-Ing. Thomas Kaulitz (Perfecta) im zweiten Teil des E-Dossiers.

Das E-Dossier im Überblick:

Umfang: 8 Seiten

Inhalt:

  • Lösungen von Müller Martini, Hunkeler, FKS und Kolbus
  • Lösungen von Polar, Heidelberger Druckmaschinen, MBO, Perfecta und Horizon

Preis: 2,90 €

Das neue E-Dossier kann hier heruntergeladen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: