Holografische 2D-Effekte durch Verwendung von mikrogravierten Platten

Albertin: So leicht gehen Sicherheitshologramme

Mikrogravierte Platte von Albertin für die Herstellung zweidimensionaler Hologramme.

Fälschungen betreffen mit einem Gesamtumsatz von 6,9 Mrd. Euro (Quelle: Censis-Studie – 2017) jeden Produktbereich. Ob Kleidung, Kosmetik oder Informationstechnologie, von der Nahrung bis zum Schmuck, gibt es kaum ein Produkt, das nicht imitiert und als Original verkauft werden kann. Daher braucht jede Marke, ob groß oder klein, Schutz. Eine der am häufigsten verwendeten Methoden ist, ein Sicherheitshologramm auf der Verpackung oder dem Produkt anzubringen. Bislang wird dies meist mit dreidimensionalen Folien und aufwendig hergestelltem Master-Hologramm samt Prägestempel (Shim) erreicht. Die italienische Firma Albertin (Cinisello Balsamo/Milano), Spezialist für die Herstellung von Druckplatten inklusive Flexoplatten, kündigt ein Verfahren an, das eine mikrogravierte Platte aus Magnesium oder Messing und normale Folie nutzt, um zweidimensionale holografische Effekte zu erzeugen.

Präsentiert auf der Labelexpo Europe 2017, bestehen die mikrogravierten Platten von Albertin entweder aus Magnesium oder Messing. Diese Art von Platte sei sehr fein in der Textur mit zufälligen oder wiederholten und vollständig kundenspezifischen Designs. Logos, Texte oder Grafiken: Es lassen sich laut Hersteller „unendlich viele optische Brechungseffekte erzeugen, die sich je nach Blickwinkel ändern.“

Anzeige

Wie Ferruccio Albertin, CEO von Albertin, dazu ausführt, „eröffnet die Mikrogravur neue Szenarien und ermöglicht die Erstellung zweidimensionaler holografischer Effekte mit einer herkömmlichen Folie und nur einer einzigen Druckplatte.“ Verwiesen wird in diesem Zusammenhang auf Kosten- als auch Zeiteinspareffekte, da die Plattengravur viel schneller sei, als die Herstellung der eingangs erwähnten traditionellen Komponenten. „Und wir versprechen eine Lieferzeit von nur 24 Stunden ab dem Zeitpunkt, zu dem die Druckdatei fertig ist“, so Albertin weiter. „So können mittelständische und kleine Hersteller ihre Produkte mit maßgeschneiderten Sicherheitshologrammen schützen.“

Abhängig von der Druckauflage und dem gewünschten Effekt (heller oder detaillierter) sind Magnesiumplatten mit einer Dicke von 1 bis 7 mm oder laser-mikrogravierte Messingplatten mit einer Stärke von 3 bis 7 mm herstellbar. Als Effekt steht am Ende ein Hologramm mit wechselnden Reflexionen, geeignet zum Beispiel für Flaschen, Verpackungen, Kennzeichnungsschilder (Tags) und Etiketten und laut Hersteller „universell erschwinglich“.

Weitere Informationen und eine Kopie des Albertin-Mikrogravur-Musterbuchs anfordern bei info@cliches.it.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: