Sie ersetzt die bisherige Prüfrichtlinie aus dem Jahr 2003 und gilt nun auch für Lang-Perfektoren sowie Maschinen mit 2,05 m Druckbreite

BVDM: Neue Richtlinie zur Druckmaschinen-Abnahme

Bogenoffset-Druckmaschine mit 18 Einheiten in einer Verpackungsdruckerei (Bild: Heidelberger Druckmaschinen/MPS, WestRock-Gruppe).

Die Anschaffung einer Druckmaschine ist eine kostspielige Investition. Deshalb gilt es zu prüfen, ob die vereinbarten Gütekriterien wirklich erfüllt werden. Falls nicht, kann der erwartete Produktivitätsgewinn schnell ins Gegenteil umschlagen: Qualitätsmängel am Druckprodukt, Reparaturen oder gar Rechtsstreitigkeiten mit dem Druckmaschinenhersteller kosten Zeit, Geld und Nerven. Die Richtlinie „Technische Abnahme von Bogenoffset-Druckmaschinen“ des BVDM (Bundesverband Druck und Medien) legt Kriterien, Methoden und Grenzwerte für eine fundierte Maschinenprüfung fest. Die überarbeitete und jetzt vorgelegte BVDM-Richtlinie zur technischen Abnahme von Bogenoffset-Druckmaschinen unterstützt bei der Abnahme und soll so dabei helfen, Ärger und Probleme zu vermeiden.

Alle etablierten Gutachter ziehen die BVDM-Richtlinien, deren Regelungen auch von den deutschen Druckmaschinenherstellern anerkannt werden, für ihre Abnahmeprüfungen heran. Die Richtlinie ersetzt die bisherige Prüfrichtlinie aus dem Jahr 2003. Sowohl der Katalog der Prüfkriterien und die Gestaltung der Testformen als auch die Beschreibung der Prüfabläufe wurden gründlich überarbeitet. Prüfgeschwindigkeit und Grenzwerte wurden dem aktuellen Stand der Technik angepasst. Sie gilt nun auch für lange Maschinen mit mehr als zwölf Druckwerken sowie für das Supergroßformat bis 2,05 Meter Druckbreite und enthält Regelungen für Druckmaschinen, bei denen vor, zwischen und nach den Druckwerken Lackier- und Trockenaggregate angeordnet sind.

Anzeige

Die technische Prüfung der Lackierwerke selbst wird in einer gesonderten Richtlinie beschrieben, die bereits Ende 2016 veröffentlicht wurde.

Die Richtlinie „Technische Abnahme von Bogenoffset-Druckmaschinen“ umfasst 34 Seiten und kann als PDF-Datei über den bvdm-Shop oder bei den Druck- und Medienverbänden bestellt werden. Mitglieder der Verbände Druck und Medien erhalten die Richtlinie kostenlos. Für Nichtmitglieder beträgt die Schutzgebühr 150,00 Euro plus Mehrwertsteuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: