Zweiter Event bei Winkler+Dünnebier im Juni mit Teilnehmern aus 17 Nationen

Direct Mail Days 2018: 40 Prozent mehr Besucher

Briefumschlagherstellung auf W+D-Systemen während der Direct Mail Days 2018 im Hauptwerk in Neuwied (Bild: W+D).

Bereits zum zweiten Male stattgefunden – und das mit deutlichem Besucherplus – haben die „Direct Mail Days“ bei der Winkler+Dünnebier GmbH (W+D) in Neuwied. Der Veranstalter ist Hersteller von integrierten Fertigungsanlagen für die Briefumschlag- und Mail-Industrie sowie für die Tissue- und Hygiene-Industrie. Diesmal (13. bis 14. Juni 2018) konnten 40 Prozent mehr Besucher als im Vorjahr begrüßt werden. Die etwa 140 Teilnehmer aus 17 Nationen − darunter erstmals viele osteuropäische, aber auch asiatische Länder bis hin zu Japan – verfolgten neben Fachvorträgen auch Maschinen-Vorführungen live. Am Ende konnte W+D den ersten Verkauf der neu in Europa vorgestellten W+D-Halm-i-Jet-Digitaldruckmaschine zum Überdrucken von Briefkuverts verkünden.

Die Zukunft des Briefumschlags und der Erfolg des Direktmailing-Segments sind eng miteinander verknüpft. Direct Mail wird damit zur treibenden Kraft in der Briefumschlagproduktion. Vor diesem Hintergrund hat W+D deshalb in Kooperation mit FEPE (Europäischer Verband der Briefumschlag-Hersteller) 2017 die Direct Mail Days ins Leben gerufen.

Anzeige

Welches enorme Potenzial nun in hochwertigen crossmedialen Direktmailings liegt und wie diese gestaltet werden können, war eines der tragenden Themen der diesjährigen Veranstaltung. Darüber hinaus demonstrierten die vorgeführten W+D-Maschinensysteme praktische Umsetzungsmöglichkeiten neuentwickelter Applikationen für das Briefumschlag-Finishing.

So kann zum Beispiel der W+D 410 Easy Enveloper bei der Briefumschlagherstellung Prägungen vornehmen. Mit einem integrierten Flexodruck-Modul lassen sich anspruchsvolle Motive genau wie vollflächige Verläufe zweifarbig erzeugen. Für das Überdrucken fertiger Briefkuverts stand die neueste W+D Halm i-Jet mit Vierfarb-Logo-Digitaldruck bereit, sie ist auch für die Verarbeitung variabler Druckdaten geeignet.

Für eine sehr aufwändige 1:1-Personalisierung kann das W+D-TIprint-Inkjet-Druckmodul variable Daten eines Inserts auf dem angeschlossenen Kuvertiersystem W+D BB700 S2 anhand eines Codes dem jeweiligen Empfänger zuordnen und inline entsprechende Bild- und Text-Merkmale vierfarbig auf den Briefumschlag drucken.

Zudem kam das Networking bei den Direct Mail Days nicht zu kurz. Frank Eichhorn, Geschäftsführer von W+D, will die Veranstaltung „auch im nächsten Jahr wieder durchführen.“ Als Sponsoren beteiligten sich neben der FEPE Unternehmen wie Stora Enso, Doneck Network, Eukalin, Henkel, Irplast, Multiplastics und UPM.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: