Ergebnisse der Trendumfrage „Ihre Vision von der Zukunft der Druckindustrie?“ (Folge 9)

Deutscher Drucker hat über 30 Branchenexperten befragt, wie sie die Zukunft der Druckindustrie beurteilen. Konkret sollten dabei folgende Fragen beantwortet werden: Welche Rolle wird der Druck in der Gesamtkommunikation spielen? Wie wird sich die Printproduktion verändern? In welche Richtung entwickeln sich Druckdienstleister? In einer Serie lesen Sie die Antworten. Heute: Jürgen Freier, HP

Wir erleben eine Renaissance gedruckter Werbemittel. Das Handelsmarketing greift zunehmend wieder auf zielgerichtet eingesetzte individualisierte Drucksachen zu. Das Erlebnis der persönlichen Ansprache eines Druckerzeugnisses mit hochwertiger Optik und Haptik verschafft dem Druck nicht nur im Premiumbereich erneut eine sehr starke Position im Medienmix.

Anzeige

Die Veränderung in der Produktion hat bereits stattgefunden. Digitaldruck hat für einen Schub an Produktinnovationen gesorgt. Neue Verfahren – neue Materialien und die Individualisierung bedeuten völlig neue Einsatzmöglichkeiten. Gleichzeitig müssen Prozesse und Abläufe auf die Änderung hin zu einer Vielzahl von Druckjobs in kleiner Auflagengröße angepasst werden. Zwei Dinge sind gefragt: Hohe Beratungskompetenz – insbesondere zu den Möglichkeiten moderner Digitaldrucktechnik. Das bedeutet Vertriebsteams, die im Optimalfall mit den Kunden und Agenturen bereits bei der Entwicklung von Kampagnen zusammenarbeiten. Erfolgskritisch sind zudem Investitionen in die Logistikkette – das Management der Daten und die termingerechte und zielgetreue Auslieferung der fertigen Druckerzeugnisse. [4105]

Die gesamten Antworten aller Experten finden Sie in Deutscher Drucker (1/2018).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: