Interview mit MBO-Produktmanager Michael Kyburz

Falzen von großen Formaten: Worauf kommt es an?

(Bild: MBO)
Michael Kyburz ist Produktmanager beim Falzmaschinenhersteller MBO in Oppenweiler.

Standard sind die großen Formate in der Druckweiterverarbeitung natürlich nicht. Immer weniger Druckereien und Buchbindereien verarbeiten Druckbogen im 7er-, 8er- und 9er-Format, ohne sie vorher zu schneiden. In manchen Fällen kommt man aber um das Falzen der großformatigen Bogen gar nicht herum. Und dann braucht es Maschinen, die dafür ausgelegt sind – und die das Papierhandling im großen Stil beherrschen. Michael Kyburz, Produktmanager beim Falzmaschinenhersteller MBO in Oppenweiler, erklärt, worauf es dabei ankommt.

Anzeige

print.de: Druckbogen in großen Formaten zu handeln ist eine ziemliche Herausforderung? Welche Betriebe entscheiden sich dennoch dafür, die großen Formate zu falzen – und die Bogen nicht vorher zu schneiden?
Michael Kyburz: Im Großformat werden Sammelformen, Plakate und Signaturen (letztere überwiegend im Mehrfachnutzen) gedruckt. MBO-Falzmaschinen vom Typ T1420P für das Großformat sind vor allem auf das Falzen von Signaturen in hohen Auflagen ausgelegt. Insbesondere wenn die Falzmaschinen für die Doppelstrom- oder Doppelnutzenproduktion verwendet werden, ist der Output beachtlich. Da ist es praktischer, die Bogen, die von der Druckmaschine sowieso auf einer Palette abgesetzt werden, direkt in den Anleger der Falzmaschine zu fahren – anstatt sie sauber in die Schneidmaschine zu bringen. Der Schneidevorgang vor dem Falzen führt oft zu Qualitätsverlusten und ist zeitraubend. Ein Verzicht auf das Schneiden bedeutet also eine Steigerung der Falzqualität und der Produktivität.

print.de: Klar, kann es beim Schneiden zu Qualitätsverlusten kommen. Aber das Falzen von Großformaten hat ja auch seine Tücken. Worauf kommt es dabei an?
Michael Kyburz: Die Maschinen müssen sehr genau konstruiert und montiert sein. Minimale Abweichungen können schwerwiegende Folgen für die Falzqualität haben. Jede einzelne Maschine muss daher akribisch durchgeführte Tests bestehen, um dem hohen Anspruch der MBO-Qualität gerecht zu werden.

print.de: Neben MBO gibt es derzeit keine anderen Anbieter mehr für Falzmaschinen im Großformat – auch weil der Markt dafür sehr klein ist. Lohnt es sich für MBO, den Bereich aufrecht zu halten?
Michael Kyburz: Das Rückgrat unseres Angebotsspektrums liegt vor allem im Mittelformat. Aber solange die Nachfrage besteht, gibt es für uns keinen Grund, Falzmaschinen im Großformat nicht weiter zu entwickeln und anzubieten. Wir freuen uns über das Vertrauen, das uns unsere Kunden entgegenbringen. Und unsere Kunden wiederum schätzen, dass MBO Lösungen anbietet, die es woanders nicht gibt.


Hier kann man übrigens der großformatigen Falzmaschine T 1420 Perfection von MBO beim Arbeiten zuschauen:


print.de: Am meisten nachgefragt werden sicherlich die Maschinen für das 3B-Format. Was tut sich technologisch in diesem Bereich beziehungsweise was erwarten die Kunden?
Michael Kyburz: Unsere Kunden erwarten zuverlässigen, stabilen Maschinenbau „Made in Germany“. Hier sind vor allem der bedienerfreundliche, leicht erlernbare Umgang mit den Maschinen ausschlaggebend, sowie die Produktionssicherheit. Je nach Anforderung unserer Kunden haben wir verschiedene Maschinen mit unterschiedlichen Schwerpunkten im Portfolio. So gibt es zum Beispiel die manuelle K70, die schnell zu rüstende, automatisierte K8 oder die Maschine mit der höchsten Produktionsleistung, die K8RS.


Den kompletten Artikel zum Thema “Papierhandling im großen Stil” finden Sie übrigens in Deutscher Drucker 12/2018. Das Heft kann im print.de-Shop bestellt werden. [5663]

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Interessant wäre in diesem Zusammenhang gewesen, zu erfahren welche Buchbindereien in Deutschland überhaupt solche Maschinen haben.

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Hallo Herr Schmidt, Sie haben natürlich recht. Wir bleiben dran und versuchen, die Info noch nachzureichen.

      Auf diesen Kommentar antworten
  2. Hallo Herr Schmidt,

    wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Großformat-Maschinen. Leider können wir Ihnen aus datenschutzrechtlichen Gründen die Namen unserer Kunden nicht nennen. Bei weitergehenden Fragen zu unseren Maschinen können Sie sich gerne direkt an mich wenden.

    Katja Dannenberg
    MBO – Marketing
    katja.dannenberg@mbo-folder.com

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: