„Wallscreen“ für die Druckmaschine, „Wallbox“ fürs Elektro-Fahrzeug

Heidelberg: Ein Ladesystem fürs E-Auto gefällig?

Die Heidelberg Wallbox Home Eco – ein neues Ladesystem für Elektro-Fahrzeuge.

Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) ist ja, wie der Name impliziert, Hersteller von Druckmaschinen und Lösungen für die grafische Produktionskette. Nicht jedem dürfte bekannt sein, dass Heidelberg-Entwicklungen beispielsweise auch in elektronischen Endprodukten stecken. So produziert Heidelberg auch Bauteile für Smartphones, um nur ein Beispiel zu nennen. Jetzt kommt ein Geschäftsfeld hinzu, das voll im Trend liegt: Ladesysteme für Elektro-Autos.

In Deutschland soll ab sofort mit der Markteinführung der neuen „Heidelberg Wallbox Home Eco“ begonnen werden. Zielgruppe sind Privatpersonen sowie Firmen und Kommunen, die mit der Ladestation ihre eigene Flotte von Elektrofahrzeugen bzw. die von Kunden und Besuchern wieder aufladen wollen.

Anzeige

Die Wallbox Home Eco ist CE-konform konstruiert und besteht zu 100 Prozent aus Elektronik, die Heidelberg selbst entwickelt und ausschließlich in Deutschland produziert, wie der Hersteller betont. Vergleichbare Lösungen von Heidelberg gibt es allerdings schon als OEMs. Sie sind in über 20.000 Wallboxen für Elektroautos eines Premiumherstellers integriert und in über 100.000 im Kundenauftrag gefertigten „intelligenten“ Ladekabeln.

Bei der Wallbox handelt es sich um eine stationäre Ladeeinrichtung, die fest an einer Wand, im Carport oder an einer Stele angebracht werden kann. Aufgrund ihrer Absicherung samt integrierter Fehlerstromschutzerkennung können Kunden sie nicht nur in Garagen, sondern auch in Carports und im Außenbereich einsetzen.

Wie bei den Druckmaschinen legten die Heidelberg-Entwickler auch besonderen Wert auf das Design. Ähnlich wie bei einem Elektroherd erfolgt die Stromversorgung über eine separate Leitung mit einer entsprechenden Absicherung. Beim Bedienen des Ladesystems gilt das Plug&Play-Prinzip. Die Ladeleistung ist im Bereich bis 11 kW einstellbar. Installiert werden muss die Säule in jedem Fall von einer Elektro-Fachkraft, wobei Wartungs- und Servicearbeiten laut Heidelberg nicht erforderlich sind.

Die mit einem UVP von 499,- Euro (inkl. MwSt.) angesetzte Wallbox Home Eco soll in einem ersten Schritt über eine große Online-Handelsplattform vermarktet werden. Ein Elektrogroßhändler in Baden-Württemberg habe das Ladesystem ebenfalls in sein Sortiment aufgenommen und will mit seiner Lieferschiene das Elektro-Handwerk abdecken. Weit fortgeschritten seien Vermarktungsgespräche von Heidelberg mit mehreren Elektro-Fachmarktketten, mehreren Fertighaus-Herstellern, einem Händler von Autozubehör sowie einer der größten deutschen Handelsgruppen. Im Großraum Heidelberg übernimmt der Elektro-Dienstleister der Heidelberger Druckmaschinen AG den Installationsservice der Wallbox, an einem deutschlandweiten Service wird noch gearbeitet.

Die Wallbox Home Eco sieht Heidelberg als Einsteiger- und Basismodell. Geplant sind weitere Varianten bis hin zu einem Premium-Produkt. In dieses werden dann auch Funktionen integriert sein, die über den Ladevorgang hinausgehen. Ein Beispiel hierfür sind Abrechnungssysteme für Nutzer, die das Ladesystem als bezahlter Dienstleister für Dritte nutzen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: