Kunde und Kooperationspartner in einem

Koenig & Bauer: Klingele Gruppe investiert in Rotationsstanze Corrucut

Mit dem Wiedereinstieg in den Markt für Wellpappe verarbeitende Maschinen hat Koenig & Bauer sein Portfolio um dieses Geschäftsfeld erweitert. Auf der Fefco 2017 in Wien wurden die neuen Anlagen von Koenig & Bauer dem Markt offiziell präsentiert. Bereits kurze Zeit später konnte mit der Klingele-Gruppe ein Kooperationspartner und Anwender für die High-Board-Line-Rotationsstanze Corrucut gefunden werden. In den vergangenen zwei Jahren hat Koenig & Bauer ein neues Team aufgebaut und an der Entwicklung der Maschine gearbeitet.

Von der Klingele-Gruppe erhielt Koenig & Bauer den Auftrag über eine Sechsfarben-Maschine in der Arbeitsbreite 2.800 mm für ihr Werk Delmenhorst. Die Maschine wurde vom Anleger über die Druckwerke und die Rotationsstanze bis zum Ableger neu konstruiert. Die Corrucut verfügt zum Beispiel über Vakuum-Riemenanleger ohne Einzugswellen, ein neuartiges Rasterwalzenwechselsystem sowie Vakuum-Ableger.

Anzeige

Die neue Corrucut wird zunächst im Würzburger Stammwerk aufgebaut und getestet und soll Anfang 2019 ausgeliefert werden. Zudem haben beide Unternehmen eine Vereinbarung über weitere Maschinen abgeschlossen.

Die Klingele-Gruppe wurde 1920 gegründet und wird mittlerweile in dritter Generation von Dr. Jan Klingele als Geschäftsführender Gesellschafter geführt. Das Unternehmen ist ein international tätiger Anbieter und beschäftigt knapp 2.400 Mitarbeiter. Das Produktspektrum umfasst Wellpappenrohpapiere auf Basis von Altpapier sowie Verpackungslösungen für zahlreiche Branchen und Einsatzbereiche sowie Klebstoffe. In den Geschäftsfeldern Papier und Verpackung ist das Unternehmen inklusive Beteiligungen mit zwei Papierfabriken, zwölf Wellpappen- und acht Verarbeitungswerken in Europa, Afrika und Mittelamerika für seine Kunden präsent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: