Workshops an der Rapida RDC 106 mit Stanzen/Ritzen, Lochausstanzung und -absaugung, Rillen/Prägen, Ausbrechen in einem Bogenlauf

Koenig & Bauer: Rotatives Stanzen und schnelle Jobwechsel

Mario Gerber (l.), Senior Sales Manager Postpress von Koenig & Bauer, und Michel Faust, CEO von KBA-France, erläutern den Stanzprozess mit der Rapida RDC 106. Im Hintergrund eine Einwerkemaschine für das Stanzen von IML-Labels.

In der zweiten Märzhälfte informierte Koenig & Bauer am Standort Radebeul bei Dresden über das rotative Stanzen mit der Rapida RDC 106 im Packaging-, Label- und Akzidenzbereich. Innerhalb der Workshops hatten Fachbesucher die Möglichkeit, die neuartige Rotationsstanze „auf Herz und Nieren zu testen“ und sich mit ihren Leistungsmerkmalen vertraut zu machen.

Die Rapida RDC 106 ermöglicht Produktionsleistungen bis zu 15.000 Bogen/h und soll Rüstzeitverkürzungen von 40 Prozent und mehr sowie eine bis zu 65 Prozent höhere Effizienz im Vergleich zu klassischen Flachbettstanzen bieten, so der Hersteller. Zudem lassen sich durch unterschiedliche Ausstattungsvarianten gleich mehrere Prozesse in einem Bogenlauf ausführen: Stanzen/Ritzen, Lochausstanzung und -absaugung, Rillen/Prägen, Ausbrechen. Daraus leitet sich ab, dass die Rapida RDC 106 als Maschine für drei Segmente und fünf Technologien konzipiert ist.

Anzeige

Im Rahmen der Workshops sahen die Fachbesucher Stanzproduktionen bei hohen Leistungen sowie schnelle Jobwechsel. Von Stiftboxen über Pharmaverpackungen, Banderolen, Selbstklebe- und andere Etiketten sowie Becherlabel reichte das individuell auf die Besucher abgestimmte Demoprogramm. Dabei wurden an den beiden Demo-Maschinen IML-Folien mit 60 µm Stärke gestanzt und verarbeitet, ebenso Karton mit 260 g/m².

Neben der reinen Präsentation boten die Workshops Möglichkeiten, sich mit den technischen Details der Rapida RDC 106 vertraut zu machen und den schnellen Formwechsel live verfolgen zu können. So lässt sich beispielsweise der Stanzdruck in 1-µm-Schritten, separat auf jeder Seite, einstellen.
Aufgrund ihrer hohen Leistung ist die Rapida RDC 106 besonders für große Auflagen, wegen der schnellen Formwechsel aber ebenso auch für kleine Auflagen geeignet. „Die Zeiten, in denen zur Verarbeitung der Drucksachen einer Bogenoffsetmaschine zwei Stanzen erforderlich waren, sind mit der Rapida RDC 106 endgültig vorbei“, betont Mario Gerber, Senior Sales Manager Postpress von Koenig & Bauer.

Anwender und Interessenten für die Rotationsstanze Rapida RDC 106 gibt es von Deutschland über Dänemark und Frankreich bis nach Brasilien und Japan (info auch unter: nextstep.koenig-bauer.com).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: