Nachfolge-Reihe der Accurio Press C2070

Konica Minolta bringt Accurio Press C3080 auf den Markt

Konica Minolta hat die neue Serie Accurio Press C3080 vorgestellt. Die Produktionsdrucksysteme gibt es in einer Version für Einsteiger und in einer Version für Druckereien mit höherem Druckvolumen. Zudem soll es später auch noch eine P-Version geben.
(Bild: Konica Minolta)
Konica Minolta hat die neue Serie Accurio Press C3080 vorgestellt. Die Produktionsdrucksysteme gibt es in einer Version für Einsteiger und in einer Version für Druckereien mit höherem Druckvolumen. Zudem soll es später auch noch eine P-Version geben.

Mit der AccurioPress C3080 bringt Konica Minolta eine neue Serie seiner Produktionsdrucksysteme auf den Markt. Als Nachfolger der Accurio-Press-C2070-Reihe sollen die neuen Maschinen die Leistung der Vorgängermodelle mit zusätzlichen Features und Optionen verbinden. Dazu gehören zum Beispiel die integrierte Color-Care-Einheit IQ-501, die unter anderem für die Echtzeit-Farbanpassung und Echtzeit-Registrierung von Schön- und Widerdruck zuständig ist.

Anzeige

Die neuen Systeme Accurio Print C3070/C3080 sollen sich ideal für Druckdienstleister eignen, die in den Produktionsdruck einsteigen wollen. Für kommerzielle Druckanbieter und Hausdruckereien mit hohem Druckvolumina bietet Konica Minolta nun die Systeme Accurio Press C3070/C3080 und die später erhältliche P-Version an. Diese Systeme sind mit einem  modularen Finishing ausgestattet und sollen eine hohe Farb- und Registerstabilität sowie eine hohe Druckqualität bieten.

Die neue Accurio-Press-C3080-Serie bietet eine Druckgeschwindigkeit von bis zu 81 Bögen/Minute (in Farbe und Schwarzweiß) und soll, so Konica Minolta, eine höhere Medienflexibilität als zuvor bieten. So lassen sich beispielsweise gestrichene und ungestrichene Papiere, Naturpapiere sowie geeignete Spezialsubstrate mit Grammaturen bis zu 350 g/m2 im Schön- und Widerdruck verarbeiten. Darüber hinaus gibt es ein Großraummagazin für Banner mit einer Länge von bis zu 762 mm, wodurch beispielsweise Bucheinbände und dreifach gefalzte Speisekarten im Schön- und Widerdruck produziert werden können. Über eine optionale Zusatzzufuhr können Banner bis zu 1.300 mm verarbeitet werden. Die Papierkapazität beträgt bis zu 15.390 Bögen.

Die integrierte Color-Care-Einheit IQ-501 bietet laut Konica Minolta unter anderem Echtzeit-Farbanpassungen und Echtzeit-Registrierung für Schön- und Widerdruck sowie die automatische Erstellung von Druckprofilen für die Systembedienung ohne entsprechende Fachkenntnisse. Dadurch sollen Eingabezeit und Fehler reduziert werden.

Die beiden Farb-Dualscanner arbeiten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 240 Originalen/Minute und sind mit einer Doppeleinzugserkennung ausgestattet, die das gleichzeitige Scannen von zwei Bögen verhindern soll. Auch die Produktion von Briefhüllen sei schneller und damit kosteneffizienter geworden.

Open API stellt, so Konica Minolta, eine nahtlose Schnittstelle zwischen den Produktionsdrucksystemen von Konica Minolta und Lösungen von Drittanbietern für Kostenabrechnung, Authentifizierung oder Scan-Routing bereit. Der IWS (Internal Web Server) ermögliche darüber hinaus das Anpassen der Benutzeroberfläche nach den Erfordernissen des Bearbeiters. So lasse sich mit IWS beispielsweise die Accurio-Pro-Flux-Oberfläche direkt am Bedienfeld des Drucksystems aufrufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: