Schreibwaren-Hersteller nutzt neue Speedmaster SX 52 Anicolor – Neues Digitaldrucksystem von Linoprint produziert kleinste und versionierte Aufträge

Baier & Schneider investiert in Bogenoffset- und Digitaldrucktechnik von Heidelberg

Die Firma Baier & Schneider produziert demnächst mit einer Speedmaster SX 52 Anicolor, die das 40.000. Druckwerk der Baureihe SM52/SX52 enthält. Rainer Huth, Projektleiter für die neue Maschine, Ralf Wagner, Produktionsleiter (von links) und Jürgen Bleickert, Abteilungsleiter Druck (ganz rechts) erhielten von Stefan Hasenzahl, Leiter Geschäftsbereich Sheetfed bei Heidelberg, die entsprechende Urkunde überreicht.

Gegründet im Jahr 1877, beschäftigt die Schneider Unternehmensgruppe heute über 900 Mitarbeiter und verarbeitet mehr als 18.000 Tonnen Papier pro Jahr. Die Schneider Group ist in acht europäischen Ländern vertreten und es wird in 60 Länder exportiert.

Die Vierfarbendruckmaschine mit Wendung und Lackierwerk Speedmaster SX 52 ist mit der zonenlosen Farbwerktechnologie Anicolor ausgerüstet, die kurze Einrichtezeiten und bis zu 90 Prozent weniger Makulatur ermöglicht. Darüber hinaus enthält die Maschine das 40.000. Druckwerk, das von der Baureihe Speedmaster SM 52/SX 52 im Format 35 x 50 cm hergestellt worden ist. „Mit der neuen Druckmaschine wollen wir hauptsächlich Umschläge für Schulhefte und Deckblätter für College-Blöcke sowie Kalender herstellen. Dies in kleinen Auflagen und vor allem auch mit spezieller Veredelung, beispielsweise mit Drip-Off-Effekten“, so Ralf Wagner weiter.

Anzeige

An verschiedenen Standorten der Brunnen Gruppe produzieren momentan eine Speedmaster SM 52-4-P und eine Speedmaster SM 52-2-P sowie fünf Speedmaster SM 102 als Zwei-, Vier- und Fünffarbenmaschinen.

Mit einem Digitaldrucksystem Linoprint Pro C651, das aktuell um eine neue Linoprint CV ergänzt wurde, produzieren die Mitarbeiter kleinste und versionierte Auflagen mit beispielsweise 100 Bogen. Ebenfalls neu ist ein CtP-Gerät Suprasetter 106 in der Vorstufe. Acht Schneidemaschinen von Polar und ein Stahlfolder Ti 52 sorgen für eine schnelle Druckweiterverarbeitung. Vernetzt wird das Ganze über den Druckereiworkflow Prinect.

Das könnte Sie auch interessieren: