Fokus und Ressoursen sollen künftig auf den Trockentoner- und Inkjet-Technologien liegen

Flüssigtoner-Technologie: Xeikon beendet sein Trillium-Projekt

Auf der Drupa 2016 wure die Trillium-Trockentoner-Technologie erstmals in einer eigenständigen Druckmaschine, der Trillium One, vorgestellt.

Die sich änderende Markt-Dynamik, aber vor allen Dingen die andauernden technologischen Probleme in der Entwicklung der Flüssigtoner-Technologie, inklusive der Maschinen-Verfügbarkeit (Uptime), haben nach Aussage von Benoit Chatelard, President und CEO der Digital Solutions bei der Flint Group, zu der Entscheidung geführt, die Entwicklung der Trillium-Technologie zu beenden. “Wir überprüfen fortlaufend unser Portfolio und sind überzeugt, dass die Segmente auch mit unserer Trockentoner-Technologie und der gerade vorgestellten Panther-UV-Inkjet-Technologie bedient werden können”, so Chatelard.

Mit der Trockentoner-Technologie werde man den Fokus weiterhin auf Verpackungen und das Dokumentengeschäft legen, wo man unter anderem Optionen für den Sicherheitsdruck bietet sowie Lösungen für das “Wall Decor”. Zudem hat der Hersteller erst im März dieses Jahres den Sprung in den Inkjetdruckmarkt gewagt und die Panther-Technologie vorgestellt.

Anzeige

Die Flüssigtoner-Technologie Trillium ist auf der Drupa 2012 als Konzeptstudie und vier Jahre später, auf der Drupa 2016, erstmals in einer eigenständigen Druckmaschine, der Trillium One, vorgestellt worden.

Das könnte Sie auch interessieren: