Zwei neue Schneidplotter Zünd G3

Venttri erweitert Maschinenpark

(Bild: Maxximap/Venttri)
Marco Seeberger, Sales Manager Venttri GmbH, rechts: Bas van Lierop, Geschäftsführer Maxximap/Venttri.

Venttri,  ein Tochterunternehmen des niederländischen Unternehmens Maxximap,  erweitert seinen Maschinenpark um zwei digitale Schneidmaschinen von Zünd. Mit der Investition soll vor allem das Angebot vergrößert werden.

Anzeige

Es gehe einerseits darum, kreative Lösungen für die Kunden anzubieten und andererseits darum, die eignen Produktionsprozesse zu verbessern, erklärte Bas van Lierop, Geschäftsführer von Maxximap/Venttri. Mit der Investition reagiere das Unternehmen auf den wachsenden Bedarf an speziellen Point-of-Sale-Materialien. Venttri entwirft, entwickelt und produziert maßgefertigte Präsentationsmittel, wie Ringbücher, Musterkoffer oder Präsentationsmappen.

Die neuen Schneideplotter Zünd G3  sollen sich für außergewöhnliche Formate sowie die Bearbeitung einer Vielzahl von Materialien wie MDF, Aluminium und Schaum eignen. Darüber hinaus biete Venttri mit diesen digitalen Schneidemaschinen für kleinere Auflagen eine Lösung.

Die Zünd-G3-Schneidemaschine ist modular aufgebaut und verfügt über eine Fräseinheit. Über ein integriertes Initialisierungssystem können Messer und Rillräder vollautomatisch und ohne manuelle Einstellarbeiten zur Bestimmung der Schnitttiefe eingestellt werden. Der vollautomatische Plattenvorschub und -start mit Roboterarmen erhöht die Effizienz.

Den neuen Schneidplottern kann man übrigens hier bei der Arbeit zuschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: